Skip to content

2.6.7522

5

Der Kampf um die Köpfe: Mainstream versus Internet Medienmanipulation

Der Kampf um die Köpfe

„Die herrschende Geschichtsschreibung ist die Geschichtsschreibung der Herrschenden.“ Diese Marx’sche Erkenntnis erlebt man heute in ganz besonderer Deutlichkeit bei unserer Presse: Offizielle, quasi amtlich vorgegebene Sprachregelungen und die Deutungshoheit der Herrschenden spielen in einer mehr oder weniger gleichgeschalteten Medienlandschaft bei zahlreichen (und insbesondere den wichtigsten) Themenfeldern eine überragende Rolle.

So formt sich aus der „herrschenden Geschichtsschreibung“ der Mainstream in unseren Medien. Wir haben demnach zwar eine garantierte Pressefreiheit, aber keine freie Presse. Und die Berichterstattung in zahlreichen Bereichen vermittelt daher den Eindruck sprachgeregelter und auf Linie gebrachter Medien, die im Filz mit groß-industriellen Lobby-, Banken- und herrschenden Politikinteressen eher der Manipulation denn der Vermittlung von Wahrheiten und Informationen dienen.

Wie wird der Kampf um die Köpfe geführt und wie geht man bei Mainstream und

Internet Medienmanipulation vor?

Das und vieles mehr erfährst Du in diesem Video.

YouTube Preview Image

Als Audiodatei anhören oder herunterladen

Gefällt Dir die Information? Wenn ja, dann mach ein freiwilligen finanziellen Energieausgleich für das erhaltene Wissen.

Gefällt dir der Beitrag? Verteile ihn weiter!

Damit leistest Du einen praktischen Beitrag zur Aufklärung der Bevölkerung.

  • otto

    Jetzt wird Russland auch noch für die Demos im Osten der Ukraine beschuldigt…unglaubliche Frechheit….alles wird auf dieser Welt auf dem Kopf gestellt!

  • Ani

    Das war ganz toll. Alles Gute.

  • anna

    Hey Seewald, warum schickst du nicht ein Video mit der Frage an Putin (Morgen ist beantwortet er doch Fragen der Leute) , warum es kein RT Today auf deutsch gibt? Ob das in näherer Zukunft möglich wäre?

  • Werner

    Wahre Worte von Jo Conrad!

    Die sollte jeder verinnerlichen!

    Danke an Jo!

    http://www.youtube.com/watch?v=aRPyDbJwlgE

  • Werner

    Zum Thema 11. September 2001 kann ich mich an einen angeblichen Pentagon-Augenzeugen erinnern, der behauptet hat, dass er gesehen haben will, wie sich die Flügel des Flugzeuges, welches angeblich ins Pentagon geflogen ist, einklappten und mit dem Rumpf durch das kleine Loch flogen. Deshalb gäbe es keine Auftreffmarken der Flügel an der Außenmauer und deshalb auch keine Trümmer der Flügel und Triebwerke außerhalb des Gebäudes.
    Da diese Darstellung physikalisch vollkommen unmöglich ist, ist wohl jedem klar. Selbst wenn die Flügel einklappbar am Rumpf angebracht wären, dann wären sie bei dieser erstaunlich hohen Geschwindigkeit, so nah am Boden, sofort abgerissen!
    Da diese Lüge für jedermann so offensichtlich ist, wurde diese Aussage des angeblichen Augenzeugen wohl auch niemals mehr gesendet!
    Diese ganze 9/11-Darstellung stinkt zum Himmel!

Top