Skip to content

36.5.7521

14

Die Zukunft von Groß Europa

Groß Europa

In den Zeiten wo sich Kern Europäer aus verständlichen Gründen von Europa abwenden und wollen mit der europäischer Diktatur nichts mehr zu tun haben, denken Menschen in Russland darüber nach, wie man nach den kommenden Veränderungen in Europa, ein „Groß Europa“ von Lissabon bis Wladiwostok schafft.

Allen voran der diese Idee des großen Wirtschaftsraumes in den Raum gestellt hat war Wladimir Putin, als er 2010 in der Süddeutschen Zeitung einen Gastbeitrag gegeben hat.

Putin reicht Europa die Hand, aber das Problem bei der ganzen Sache ist nur, daß die deutsche und europäische Politik und Wirtschaftselite auf ein Auge blind ist und sieht mit dem einen Auge nur nach Westen (USA, Großbritannien und Israel) und nicht nach Osten zu Russland, von wo die ganzen Vorschläge kommen und wo auch in der Zukunft die Musik gespielt wird.

Deswegen stellt sich da schon zu Recht die Frage,

brauchen wir überhaupt so eine Elite, die die Zeichen der Zeit nicht erkennt, oder ist jetzt die Zeit gekommen für die geistige und intellektuelle Elite ans Tageslicht zu kommen und zu handeln?

In einem Gespräch mit Jurij Kofner dem Leiter des Zentrums für Eurasisch-Europäische Zusammenarbeit am EurAsEC Institut in Moskau sprach ich über die Zukunft von dem Projekt „Groß Europa“.

In diesem Video erfährst Du:

  • Was versteht man überhaupt von dem Projekt Groß Europa?
  • Woher kam die Idee davon?
  • Wie realistisch ist dieses Projekt in der heutigen Zeit?
  • Welche Befürworter und welche Gegner hat dieses Projekt?
  • Was würde die erfolgreiche Umsetzung dieses Projekts für teilnehmende Länder bedeuten?
  • Was sollte man jetzt schon tun, damit dieses Projekt erfolgreich umgesetzt werden kann, eines Tages?

YouTube Preview Image

Als Audiodatei anhören oder herunterladen

Gefällt dir der Beitrag? Verteile ihn weiter!

Damit leistest Du einen praktischen Beitrag zur Aufklärung der Bevölkerung.

  • Dr. Magdalena Börsig-Hover

    Sehr gut, eine Kommunikationsplattform für Europa und Russland z.B. in München zu schaffen. Zusätzlich geht es auch darum die europäische Geistigkeit wieder zu entdecken und diese mit der russischen Geistigkeit zu verbinden. Daraus resultiert das Neue. Es wird also eine Neugeburt geben. Um das zu verhindern wurde die EU als Blendwerk errichtet. Das amerikanische Volk besitzt den Geist der Freiheit. Dieser wurde ihnen gründlich von ihren Regierungen genommen. Es sind nicht die Völker die degardierten, sondern es ist eine bestimmte Elite, die sich durch kriminelle Machenschaften an die Spitze von Amerika und Europa gesetzt hat. Ihre Machenschaften setzen sie mit Hilfe von Regierungen durch, in die sie wiederum durch kriminelle Methoden ihre Vasallen, die sogenannten Volksvertreter eingebracht haben. Von dieser Plattform aus bestimmen sie die Wirtschaftspolitik, das Bildungssystem, von dieser aus greifen sie in das gesamte Leben der Völker ein und verhindern bewusst ihre Evolution.
    Deshalb ist es äußerst sinnvoll eine gemeinsame Plattform zu schaffen, die Europa und Russland verbindet und so den Grund für eine ganz neue Entwicklung der Menschheit legen wird. Dafür ist die Zeit jetzt reif.

    • http://www.seewald.ru/ Wjtscheslaw Seewald

      So ist es Magdalena und deswegen ist es gut, daß in Deutschland immer noch Menschen mit einem hohen geistigen Potenzial leben um diese Dinge zu erkennen und gemeinsam eine wundervolle Zukunft zu gestalten.

  • Rübezahl 99

    So- habe mich wieder abgeregt.— :-)

    Ich hoffe dass Ihr das Thema nur durch zu wenig Lebenserfahrung so “tapsig” herübergebracht habt.

    Bestimmt kann auch “Honigmann” euch etwas dazu erklären…

    Ich möchte Euch einige Ansichten zu Eurer Theorie mitteilen.

    - ob die Kommandos wegen Glühlampen, Duschköpfen Abgas”verordnungen” oder der Dauerwärmedämmung von Gebäuden oder anderer Hinterzimmergesteuerter Schwachsinn nun aus Brüssel oder aus Moskau kommt ist doch egal… besser wirds nicht..

    - Die Deindustrialisierung soll beibehalten werden, Binnenmarkt, Zollfreiheit und Freihandel sind Formen der kompletten Kolonialisierung.

    - Die wirtschaftlich kaputtgespielten Regionen in Südeuropa werden als Konkursmasse in das neue Imperium übernommen.

    - Der Sitz der Schuldendiktatur wechselt nach Moskau.

    Ein Zusammenschluss von wirtschaftlich stabilen Regionen denen die Grenzkontrollen lästig geworden sind ist etwas anderes wie ein durch durch die folgen des Kreditwahns verelendetes Gebiet als “Markt” zu okkupieren.

    Auch Russland wird so lange von chinesischem Elektronik!”produkten” zugeschüttet werden bis alle nur noch Konsumenten sind und keiner mehr weiss wie man eine Leiterplatte produziert und bestückt.

    Das ist ein Beispiel für die negativen auswirkungen des zu weiten Handels und der Marktmacht der immer mehr wachsenden monopolisierten Hersteller.

    Und einem monopolisierten Markt fehlen die Triebkräfte für echte kreative Entwicklungen oder selbige müssen sogar bekämpft werden um das eigene Überleben zu sichern.( siehe auch der Schwachsinn mit der Obsoleszens)

    im jetzigen Wirtschaftssystem ist das was für den einen zum Vorteil ist immer auch ein Verlust für die anderen.

    Für Euch scheint es keine Realwirtschaft zu geben die an Verordnugen, Durchführungsbestimmzngen, Abgaben und sinnlosen Quotenregelungen erstickt.

    Im BRD-Wirtschaftsgebiet existiert ein überbordender parasitärer Überbau von Bürokraten, Politikdarstellern und studierten “Volkserziehern”. Und genau den Leuten werft ihr mit Eurer Argumentation eine Rettungsangel zu.

    Die aktiven Opportunisten bekommen eine neue Marschrichtung angeboten.

    Nicht beleidigt sein , aber ich alter Knochen bin der Meinung dass hier etwas Rchtiges falsch angepackt wird.

    -

    • http://www.seewald.ru/ Wjtscheslaw Seewald

      Und was ist dann ihre Lösung?
      Bisher, habe ich nur Emotionen gesehen und werde Sie noch mich, oder andere Lesen weiter bringen.

      • gradischnik

        Jetzt muß ich mal dem alten Knochen recht geben und den Seewald mal hinterfragen. Um was geht es Ihnen denn? Ich muß gestehen, das ich den Kommentar von Rübezahl noch mehrmals überlesen habe, und stelle fest, das ich mir meinen Kommentar oben eigentlich hätte ersparen können..im Sinne identisch!!

        Er ist mit Sicherheit jemand, der mit Russland zu tun hatte und ich bin das auch. Der weiß auch, wie das damalige Wirtschaftswunder in Deutschland funktioniert hat und vonstatten ging. Er hat nichts anderes gesagt, als das, was da drüben dummerweise vom Westen abgekupfert wird.

        Und wenn von Wertschöpfung gesprochen wird, dann wissen Sie nicht weiter???…und was damit gemeint ist?

        Ich sehe, das Sie eine DienstleistungsGBR gegründet haben. Haben Sie sich schon mal Gedanken darüber gemacht, das durch Sie, ohne Ihnen zu nahe zu treten, gar keine Wertschöpfung stattfindet, das Sie möglicherweise dazu beitragen, das jemand anderes, der ähnliches betreibt, ….Geld verliert bzw. seinen Verdienst schmälern. Wertschöpfung ist ganz was anderes, und das ist etwas sehr wichtiges für Russland.

        Bodenschätze in Hülle und Fülle in Russland, geschaffen für eine solide Wertschöpfungsgesellschaft. Darum wirbt Putin in Europa, der hat es verstanden. Sie sollten Werbung machen für gute Handwerker, die in Russland gebraucht werden.

        Das hat der alte “Knochen” alles gebracht hat in seinen Ausführungen, was eine wichtige Grundlage für einen Lösungsansatz ist …und Sie das nicht erkennen, dann tut es mir sehr leid!! Dann sind Sie wohl noch sehr jung und besitzen dieses Gespür nicht.

        Wenn andere diese Diskussion nicht führen können mangels okonomischem Wissens ist das deren Armutszeugnis

        Jedenfalls ist sein Kommentar mehr wert, als ihre hilflose Antwort!

        Sorry, aber das mußte jetzt mal raus.

        Wenn es Ihnen nur um den Kontakt zum Honigmann geht, um Ihre Auflage zu steigern, dann war das sicherlich erfolgreich, aber Russland haben sie keinen Gefallen getan!

        Meine meinung!….und die sage ich so wie ich denke!

        • http://www.seewald.ru/ Wjtscheslaw Seewald

          Ach liebe Freunde, was soll ich dazu nur sagen.
          Wissen Sie warum Russland bei all den Boden und geistigen Schätzen diese verkaufen muß um überhaupt überleben zu können?

          Wenn Russland alles hat, wie ihr beide richtig sagt, warum nehmen die nicht Holz, was davon in Hülle und fülle gibt in Russland und drucken selber wie viel die wollen Scheine? Warum? Weil das so nicht geht im Moment!

          Das gleiche ist, wenn Menschen sprechen ohne zu wissen, wie der russische Geist und nach welchen Prinzipien die russische Zivilisation funktioniert, nur von der Verstandens Seite die Lage in und um Russland herum zu verstehen. Das wird nicht gelingen!

          Und auch zu dem Rest des Kommentar mit GbR usw.

          Meine Freunde, die Zeit wird alles auf die richtigen Stellen stellen.

          Und übrigens, ehrliche und direkte Meinung ist uns immer wichtig und bei uns herzlich willkommen.

          • gradischnik

            Wjtscheslaw! …..Das war doch nicht böse gemeint. Was meinen Sie, was ich mich bemüht habe, ein tragfähiges Business in Russland auf die Beine zu stellen. Ich habe bewußt “tragfähig” geschrieben, also auch zukunftsfähig, bodenständig!

            Wissen Sie, Ich habe gesehen, wie in wenigen Wochen ganze Hochhäuser gebaut wurden in Russland und ich habe mich erschrocken. Meine Freundin in Russland fand das toll. Ich nicht.

            Diese Art und Weise von “Wachstum” ist tödlich und zeitlich einfach zu schnell. Das hat natürlich Gründe, das weiß ich auch, aber WENIGE verdienen sich damit eine goldene Nase. Das Handwerk wird überhaupt nicht gefördert. Es existiert praktisch nicht. In Deutschland wurde in den sechziger und siebziger jahren vorsichtig, weitsichtig, langfristig geplant und gebaut. Diese goldenen Wachstumszeiten sind vorbei.

            Es ist schwer, dies in wenigen Zeilen zu erklären. Aber Sie sollten nicht gleich an mir resignieren oder verzweifeln. Ich bin selbst kein Handwerker, aber ich kann jedem begnadeten Handwerker nur empfehlen, sich kluge Partner zu suchen, russisch zu lernen und Menschen in Russland werden sie garantiert willkommen heißen. Man kann sich dort eine Existenz aufbauen, aber dieser verdammte “eiserne Vorhang” mit Vorurteilen gegenüber Russland muß fallen.

            Ich möchte eine positive Diskussion anregen, wie auch einfachere Menschen aus Deutschland und Russland zusammen kommen können. …..und ich will damit sagen; Anpacken muß man und das können Akademiker nun mal nicht.

            Wenn ich Zeit habe, schreibe ich Dir mal eine mail, wenn es Dir recht ist. Извините, wenn Du dich gekränkt fühlst. Ich finde es super, das diese Seite entstanden ist.

          • http://www.seewald.ru/ Wjtscheslaw Seewald

            Auch Akademiker sind Menschen, nur mit etwas anderem Verstand.
            Wir sollten alle Gruppen bei der Realisierung unserer Ziele mitnehmen!

            Das was Du sagst mit den Bauklötzen usw. das ist natürlich eine technokratische Sackgasse in die man Russland auch absichtlich drängt, trotz der großen Fläche, von der nur 1% für Wohnen benutzt wird. Mir ist all die Problematik und die Verhältnisse bewusst.

            Entscheidend ist, Russland muß zum Teil diese “negative” Erfahrung machen, um dann wenn das Maß voll ist, nun einen endgültigen und nachhaltigen Weg der Vorbildhaft sein wird für die ganze Menschheit einschlagen, deswegen habe ich die Hoffnung und Zuversicht, daß alles gut sein wird!

  • Rübezahl 99

    Re. “Und was ist dann ihre Lösung?
    Bisher, habe ich nur Emotionen gesehen und werde Sie noch mich, oder andere Lesen weiter bringen.”"

    Zuerst einmal das Wort “Gross-Europa” einmotten. :-)

    Nur ein Bund wirtschaftlich relativ eigenständiger Länder ist auf Dauer zukunftsfähig.

    Was für Perversitäten sonst herauskommen sieht man an den “verwalteten ” Ländern der Bundesrepublik und den Summen die eingetrieben und zwecks Machterhaltes wieder verteilt werden. Oder dieser zentralistische Einwanderungsblödsinn! Das sollen die Regionen selbst entscheiden, die müssen es auch ausbaden.

    Zu Deiner Sache mit dem Zoll Das dient in erster Linie dazu die eigene wirtschaftliche Basis auf “Augehöhe” zu entwickeln und überhaupt eine Kaufkraft im Lande entstehen zu lassen.
    Wenn man natürlich nur den weiten Handel im Auge hat ist dies erst einmal negativ.
    Schaue auf die Grenzregion Russland- China – dort läuft ein Wirtschaftskrieg mit Deindustrialisierung durch Dumpingpreise. Der unregulierte Handel führt dort zu seiner eigenen Zerstörung weil die Kaufkraft der Kaüfer in Russland nicht mehr generiert wird – es sei denn man schüttet unbegrenzt Subventionen dort hinein….

    Viele Menschen hier haben die “Schnauze voll” von dieser Wegwerfwirtschaft die eigentlich nur auf Kredit und schnell verschleissenden Produkten basiert. Als Krönung wird dann von den Brüsseler Göttern vorgeschlagen Autos nach 10 Jahren aus dem Verkehr zu entfernen. Oder dieser Blödsinn mit den “Abwrackprämien”. Wenn sich das die russische Regierung erlauben würde… :-)

    Das sind alles Argumente für Dich die du nicht nutzt.

    • gradischnik

      Soweit ich weiß, gab es in Russland ähnliches wie die Abwrackprämie. Schade! Die , ich möchte es mal so formulieren, fortschrittlichen Russen, und davon gibt es sehr viele, kaufen sich alle 2 bis 3 Jahre ein neues Auto. Argumentiert wird damit, daß nun ja Reparaturen anfangen und dann lieber was neues kaufen, um dem vorzubeugen.

      Russland ist ganz am Anfang, so wie wir in den 60er Jahren. Aber auf dem besten Wege in die Wegwerfgesellschaft. Ein Auto, das älter als 6 Jahre ist, darfst du nicht mehr in Russland einführen. Das bedeutet, das wirklich noch gute ältere Autos, wo sich einfache Kraftfahrzeugmonteure mit einfachen Reparaturen eine Existenz aufbauen könnten, kaum noch vorhanden sind. Es ist alles auf dem Schrott. Neue Autos findest du in Russland massig, leider ist mit diesem neuen Schrott eine wichtige Wertschöpfungskette zerstört. Einfach Fehlentscheidungen der Politik und Anpassung an westliche Fehler.

      Es werden moderne Häuser gebaut ohne Ende und in einer atemberaubenden Schnelligkeit. Diese Wohnungen finden auch reißend Abnehmer…..Noch!!!
      Das möchte ich jetzt nicht weiter ausführen, denn mir ist es unbegreiflich, das zwar die Nachfrage da ist, und die Interessenten sind zahlungswillig, aber sind sie in der Zukunft auch zahlungskräftig genug?

      Die Wertschöpfung in Russland findet weitgehend in einer aufgeblasenen Dienstleistungskette statt. Die Fabriken bezahlen ihre Arbeiter in unterstem Niveau und die meisten Russen arbeiten dort auch nicht. Es gibt darüber ein Heer von Händlern und Verkäufern. Jede neue Idee, Verkaufsidee oder Produktidee wird sofort kopiert und vervielfacht. Meistens Produkte aus China.

      Hast du in Russland als Händler ein einigermaßen gutes Produkt, kannst du gutes Geld verdienen als Selbständiger. Brauchst das Produkt nur einführen….und eine riesige Schar von billig und unterbezahlten Verkäufern wird es verteilen.
      Es entstehen viele neue Siedlungen mit wirklich schönen Häusern. Die Erbauer dieser Häuser sind in der Regel geschickte Baumeister und Geschäftemacher aus dem kaukasus, die meist in Mauschelgeschäften die Häuser an reiche Interessenten verkaufen und die sie dann häufig weiter verkaufen..
      Im Klartext möchte ich einfach sagen: Russlands Wirtschaft wächst sich zu Tode. Es gibt keine vernünftige Handwerksordnung und die in Moskau auch sehr fortschrittlichen verabschiedeten Gesetze werden in den Provinzen von verkrusteten und korrupten Kommunen nicht umgesetzt.
      Ich weiß, das Putin viel erreicht hat und immer jeden Tag einen Schlag gegen die Korruption und damit auch gegen eine Verarmung der Bevölkerung unternimmt. Er weiß auch, das er eine vernünftige Wertschöpfungskette in Gang setzen muß. Nicht umsonst hat er sich um die Hannovermesse bemüht.
      Je mehr er traditionell klassisch denkende Mittelstandsunternehmer nach Russland lockt, um so erfolgreicher wird die ökonomische Zukunft Russlands sein.
      Made in Germany ist in Russland sehr gefragt. Die Hasstiraden der westlichen Medien, insbesondere der deutschen Presse, verhindern weitgehend alle Fortschrittsprozesse, bzw. verlangsamen sie.
      In allen Baumärkten findet massenweise sich der chinesische Dreck……und das kann nicht die Zukunft Russlands sein.
      Vielleicht mal angemerkt. Es wäre schön, wenn Deutsche begreifen würden, das Russland ein verdammt guter Handelspartner ist(wäre), und ich kann nur Schwärmen von diesen verdammt tollen freigeistigen Menschen dort. Diese Höhlkopfe, die niemals Russland in den vergangenen Jahren besucht haben, können sich garnicht vorstellen, was dort für eine unerhörte Meinungsfreiheit stattfindet und ein Gott sei Dank noch existierender anständiger Moralkodex.

      Bei den Menschen, mit denen ich in Russland zu tun hatte, ist Revanchismus kein Thema. Sie sind alle aufgeschlossen und wären entsetzt, wenn sie das hören würden, das hierzulande in “manchen” Blogs von durchgeknallten Tastenclowns von Russland erwartet wird, Deutschland zu retten und ihnen darüberhinaus noch Gebiete zurückzugeben und auch noch Kontrollen über Angriffswaffen zu übertragen..
      Walter Seewald, ……Sie möchten Menschen zusammenführen? Bleiben Sie auf einem geraden Weg mit reinem Herzen und der Liebe zu den Menschen.
      Da sind verstockte und verhasste Menschen nicht das Richtige.
      schönen Gruß

  • Rübezahl 99

    Hallo “gradischnik”, hallo Walter !!

    Bin positiv überascht das die Diskussion doch noch zielführender wird.. :-)

    Der echte Reichtum einer Volksgruppe liegt in der schöpferischen Kraft der Köpfe und Hände..

    Und genau darum möchte ich mehr über den Zustand im jetzigen Russland wissen. Ich hätte dann auch weniger Probleme meine seit einem Vierteljahrhundert “eingekalkten” Sprachkenntnisse wieder zu aktivieren.”Handel” ist das eine, gemeinsam entwickelte Produkte das andere. In meiner Erinnerung war russische Technik immer mit einem anderen Denkschema erstellt aber sehr solide, einfach und lange gebrauchsfähig. Qualitative Materialprobleme waren der Planwirtschaft geschuldet und sind lösbar.
    Ist denn der damalige Ingenieursgeist noch reaktivierbar oder schon an den chinesischen Wegwerfprodukten erstickt?
    Und nun kommen wir auch zum Problem des “Handelsvolumens” – je mehr Wegwerf- desto höher der “Umsatz”,. wobei diese Art des “schnellen Handels” auch sein eigener Sargnagel wird.
    Das heisst nicht nur die Wegwerfwirtschaft sondern auch der Wegwerfhandel braucht eine andere Richtlinie um zukunftsfähig zu werden..
    Wie sieht es jetzt praktisch mit der Berufsausbildung in Russland aus?
    Das Land benötigt zumindest eine Grundstoff- und Halbzeugindustrie so wie es in jeden rohstoffreichen Land sein sollte.
    Wenn es wirklich überall so aussieht wie “gradischnik” beschrieben hat dass die Reichtümer des Landes gegen Importwaren verfrühstückt werden hat auch das russische Volk keine Zukunft, da die Kenntnisse und Fertigkeiten mit jedem Jahr mehr aussterben. Da helfen auch keine Studienabschlüsse in irgendwelchen theoretischen Wissenschaften.(Akademikerschwemme)
    Und jeder Mensch der diesen Zustand erkannt hat und ehrlich entsprechend seiner Möglichkeiten ändern möchte sollte die volle Unterstützung bekommen – auch wenn er Putin heisst. :-)
    Also konkret. Warum sehe ich hier keine russischen Lehrlinge in Handel und Gewerbe ?
    Antworten die mit Versicherungen und Gesetzen zu tun haben lasse ich nicht gelten- das sind Sachen die man ändern kann – aber die innere Bereitschaft kann man nicht per Verordnung ändern.

    Walter!
    In diesem Zusammenhang sollte man in die Geschichte schauen, die Tradition und die Völkerverständigung durch die “Wanderjahre” der Gesellen.
    Da fehlen mir leider viele informationen aus der russischen Geschichte der letzten 500 Jahre, gerade in Bezug auf Zünfte, Gesellen- und Meisterbriefe und Wanderjahre..
    Falls jemand sagt dass dies alles altmodisches Zeug ist der sollte sich einmal vor Augen führen wieviel des heute genutzen Wissens und der Fertigkeiten damals auf diese Art erfunden, erworben und verbreitet wurden.
    Noch ein kleines Bonbon aus der Geschichte: Es gab Kaufleute die auch heimische Produktionsstätten mit erwarben und gerade als Fernkaufleute für einen echten Aufschwung bei den Kunden sorgten. :-) Da gab es aber noch kein Luftgeld aus nichts….
    Oder anders formuliert: Welche Unterschiede bestehen zwischen einem “soliden” Kaufmann der Geschichte und einem Händler auf Ebay der noch nicht mal im Land befindliche Produkte von zweifelhafter Qualität zum Billigstpreis anbietet und dadurch aber gleichzeitig das gesamte Preisniveau herabdrückt?
    Und diese ganzen Pervertierungen der natürlichen Abläufe verhindern in ihrer Masse den Aufbau einer echten zukunftsfähigen Produktivwirtschaft.

    • gradischnik

      Hallo “Rübezahl”,

      Ich bin momentan leider voll im Stress. Das wird noch 3 Tage so weiter gehen. Aber ich würde mich sehr freuen, wenn wir hier noch mal anknüpfen können. Es ist für mich auch sehr erfreulich, daß jemand Interesse zeigt, wie es denn in Russland wirtschaftlich zugeht.
      Also, ich habe nichts dagegen, wenn Du dir von Walter meine emailadresse geben läßt, dann werde ich gerne antworten…..und mich auch wieder hier sehen lassen!

    • http://www.seewald.ru/ Wjtscheslaw Seewald

      In Russland entsteht eine neue Jugend, die bewusst ihr Leben lebt. z.B. daß es gut und richtig ist, komplett nüchtern zu leben und gesund zu leben! http://www.youtube.com/watch?v=PjWlKU0HQus
      Siehst Du etwas hier im Westen davon? Wirst Du bestimmt auch in den nächsten 5 Jahren nicht leben, weil hier ein anderer Geist ist!

      Deswegen, daß was Du schreibst ist in vielen Bereichen richtig, nur mit einer Ergänzung, daß Russland als Zivilisation in vielen Bereichen viel weiter ist, und daß die im Moment sich auf einem Irrweg der Vernichtung wie der Westen befinden, heißt nicht, daß der Kurs demnächst geändert wird.

  • Rübezahl 99

    Hallo Walter!! & Co.

    “Siehst Du etwas hier im Westen davon? Wirst Du bestimmt auch in den
    nächsten 5 Jahren nicht leben, weil hier ein anderer Geist ist!”

    Na aber !! Wenn ich die Ansicht teilen würde könnte ich mir ja gleich mit einigen Hektolitern hochprozentogen “die Kante geben”, also mich bis zum Exitus besaufen….

    Dein link hat auch etwas Hoffnung gemacht…:-)

    Es gibt auch hier Menschen die die Verblödungsanstalten mit nur geringen Schäden überstehen.

    Fakt 1- Schulabgänger sind zu 40-60% nicht ausbildungsfähig, werden also von verantwortungsbewussten Meistern mit Recht abgelehnt.

    Fakt 2- in den Berufsschulklassen kommt noch eine sehr hohe Abbrecherquote dazu (ca.50%) – also Vorstellungen und Interessen waren anders…

    Fakt 3- Überbetriebliche Berufsausbildung- zweischneidiges Schwert weil auch nicht unbedingt der Bedarf da ist aber die Ausbildung praxisferner.

    Fakt 4- Die Voraussetzungen dafür, “irgend etwas zu werden” werden systematisch immer weiter abgesenkt…Siehe die Studienanstalten und, wenn es für technische Fächer nicht langt, der Andrang auf irgendwelche erfundenen Studienrichtungen mit viel Ideologie.

    Übrigens. nach Insiderschätzungen sind ca. 70% der Doktortitel der Bundestags”abgeordneten” durch den Nachweis von Kopien bedroht…

    Kommen wir nun zu den Ursachen. Der intellekt derer die glauben uns befehlen zu dürfen verbessert sich ja nun auch nicht gerade da sie ja der selben Verblendung durch Scheinwerte unterliegen. wie die von ihnen Beherrschten.

    Also muss man im Interesse des Machterhaltes das Denkvermögen durch allerlei Tricks reduzieren

    Dies geschieht z,b, so:
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/04/17/schufa-will-jugendliche-zum-schulden-machen-erziehen/

    Die Schulen werden zum Konsumentenzuchtverein und Ideologie ersetzt eigenes Hinterfragen. Das neueste “Apple”-Produkt macht dich ein Weilchen zum Gott ohne dass du etwas dafür tun musst….Dazu noch der ganze zur “Wissenschaft” erhobene Genderschwachsinn und der CO2- Schwindel mit Bespitzelungsübungen der Nachbarn.

    Es werden an Wegwerfprodukten und Scheinwerten steuerbare, familienuntaugliche Egomanen gezüchtet die aber von ihren “Lenkern” auch nicht mehr als Mensch sondern nur noch als biologische Wirtschaftseinheit betrachtet werden.

    Inwieweit den russischen Schulen die Invasion der Lobbygruppen mit ähnlichen Folgen wie hier noch bevorsteht bleibt abzuwarten – Aber es sind auch hier schon echte Konzepte angedacht wie man die zugemüllten jüngeren Generationen wieder zum eigenständigen Denken und Handeln bekommt – (NICHT mit “Beauftragten, Zentralräten, Aktionsbündnissen…”)

    So- und jetzt können wir den Bogen zu Deinem Gross-Europa als zukunftsfähiges Projekt ziehen:

    Ein stabiler Wirtschaftsraum sollte nicht mit einer Ideologie sondern mit gleichen ideellen Werten geschaffen werden – dann hat er auch Bestand und ist kein Spielball für elitäre “Kommitees” und “Vereinigungen”. .
    Und nach deiner Einschätzung macht auch Russland gerade eine Lehrstunde durch, ähnlich wie !990 die Ossis…… :-)

Top