Skip to content

14.5.7521

20

Integration muss endlich sein

DSC04688

Schon seit Menschengedenken haben sich Menschen auf Wanderung befunden, sei es aus politischen, wirtschaftlichen oder umwelttechnischen Gründen.

Doch wenn die Eingewanderten in ein neues Land kommen, dann werden die von den Einheimischen zurecht erst mal mit Skepsis betrachtet, die Skepsis wird noch umso mehr verstärkt, wenn die eingewanderten aus einer anderer Kultur und Religionsregion kommen.

Viele Millionen Menschen die nach Deutschland gekommen sind, sind zwar rein physisch da, aber geistig nicht, weil die von der hiesigen Gesellschaft nicht richtig angenommen wurden und werden, und man von ihnen verlangt, daß die sich integrieren müßen.

Problem bei vielen Menschen die das vordern, sie verstehen mit dem Wort Integration, gleich die Assimilation!

In dem Artikel: Integration in Deutschland, aber in welche Kultur und Gesellschaft??? habe ich aufgezeigt, daß es einer der Hauptgründe ist, warum sich die Eingewanderten Ausländern in Deutschland so schlecht integrieren, ist das deutsche Volk selber, denn:

„Fast alle Ausländer in der Bundesrepublik Deutschland entstammen Staaten, Völkern, Nationen die nicht umerzogen wurden nach dem zweiten Weltkrieg und haben eine stark ausgeprägte eigene Identität und Kultur.

Sie verfügen oftmals über einen deutlich ausgeprägten Nationalstolz, als die deutschen selber“

Gegen welche Werte sollten sie dies überhaupt eintauschen in der BRD, in der nicht nur der nationale Selbststolz und die eigene Identität fehlen und eine für Außenstehende unverständliche Schuldkultur die Identität bestimmen?

Vor einigen Jahren hat der Pfarrer Edgar BornEdgar Born welcher der Aussiedlerbeauftragter der EKvW im Fachbereich Theologische und gesellschaftliche Grundfragen ist, die Wanderausstellung das Russlandsdeutsche Haus ins Leben gerufen.

Die Ausstellung ist in ganz Deutschland herumgereist, doch nur in Deggendorf hat die Ausstellung wirklich gute Früchte gebracht, nämlich die Gründung des Interkulturellen Russlanddeutschen Vereins.

Die Mitglieder des Interkulturellen Russlanddeutschen Vereins, haben in den letzten paar Jahren wirklich viel Arbeit gemacht und das EHRENAMTLICH, obwohl das zu fördern eine Aufgabe des Staates ist, oder will hier im Lande etwa niemand von der politischen Führung, daß sich die Eingewanderten bestmöglich integrieren in die Gesellschaft?

Eine der wesentlichen Aufgaben, die sich der IRV in die Satzung geschrieben hat ist: Dialog und Austausch zwischen Kulturen anregen und unterstützen. Das haben die oft gezeigt und u.a. regen die Mitglieder den Austausch zwischen den Kulturen über die Musik, sei es z.B. beim 20 jähriges Jubiläum des neuen Rathauses in Deggendorf, oder anderen kulturellen Veranstaltungen in der Region.

Dank seiner guten Arbeit die der IRV macht für den Interkulturellen Austausch und den Dialog zwischen den verschiedenen Kulturen in Deutschland, hat die evangelische Gemeinde in Deggendorf, mit der der Verein u.a. kooperiert einen Ehrenamtspreis von der evangelischen Kirche Bayerns bekommen.

Ohne die Kooperation zwischen der Gemeinde und dem IRV wäre die Auszeichnung für die Deggendorfer evangelische Gemeinde noch lange nicht in Sicht!

Oder bei sportlichen Veranstaltungen engagiert sich der Vereine auch und stelle z.B. beim ersten Drachenbootrennen in Deggendorf eine Mannschaft, die den Namen Warjagi trug.

Nun jetzt paar Jahre Später nach der Gründung des Vereins, hat Edgar Born eine Rede gehalten zum Thema: Integration.

In der er gute Gedanken verbreitet hat und hat die Frage in den Raum gestellt:

„ab wann ist man eigentlich integriert“?

YouTube Preview Image

Am Beispiel der Interkulturellen Russlanddeutschen Vereins aus Deggendorf, sieht man auch, daß nur durch viel Fleiß und Arbeit erreicht man wirklich was.

Man sieht aber auch ganz deutlich, dank einer bisher miserablen Integrationspolitik in Deutschland wurde über die letzten Jahre sehr viel möglichen Potenzial verloren, sei es die eingewanderten Experten aus der ehemaligen Sowjetunion nach ihren Berufen in die deutsche Wirtschaft zu integrieren oder die Menschen sonst wie nützlich für die Gesellschaft zu binden, damit die ihr Potenzial voll ausleben können und anderen dabei helfen es auch zu tun.

Die Zeit kann man nicht mehr zurück drehen, die Frage ist nur, was wir jetzt mit den Vorhanden und in Zukunft kommenden eingewanderten Menschen in Deutschland machen? Das ist eine der größten sozialen Schwerpunkten der nächsten Jahren sein wird ist für jeden klar und offensichtlich!

Gefällt dir der Beitrag? Verteile ihn weiter!

Damit leistest Du einen praktischen Beitrag zur Aufklärung der Bevölkerung.

  • Harald

    Willst nicht gerade Du uns alle zu Russen machen?

    Dein Putin-Werbung ist doch kaum auszuhalten. Wenn man dich hört, dann kommt man doch zu dem Schluss das alles soooo viel besser ist in Russland…

    Es ist nur das schnelle Geld, was alle nach Deutschland lockt.

    Nach den letzten Morden an der Deutschen Urbevölkerung geht nun allen Zugewanderten der XXXX auf Grundeis. Mit Recht…

    Bevölkerungsdichte Deutschland 230 Einwohner pro km²

    Bevölkerungsdichte Russland 8 Einwohner pro km²

    “Der tägliche Flächenverbrauch in Deutschland liegt mit leicht abnehmender Tendenz derzeit bei etwa 100 Hektar pro Tag (2010). Das heißt: Jede Sekunde zwölf Quadratmeter, jeden Tag 100 Fußballplätze, jedes Jahr ein Gebiet so groß wie zwei Drittel der Fläche des Bodensees: Das ist die Fläche, die in Deutschland zugebaut, betoniert oder geteert wird.”
    http://www.bund-bawue.de/themen_projekte/flaechenschutz/

    Jetzt ist langsam Schluss mit “Integration”, das könnt ihr vielleicht auch alle schon spüren: Die Deutschen haben keine Lust mehr für die Integration zahlen.

    Wird Zeit das so Typen wie Edgar Born arbeitslos werden.

    • http://www.seewald.ru/ Wjtscheslaw Seewald

      Liebe Harald, wie Du richtig schreibst: Willst nicht gerade Du uns alle zu Russen machen? Ja und am besten noch heute, weil morgen könnte es zu spät sein.

      Wenn Dich meine Meinung nicht interessiert, sei es was Putin oder Russland angeht, dann sei doch kein Sadomaso und tu dir das nicht an. Und nicht alles ist Gold was glänzt, so auch in Russland.

      • Harald

        Man muss den Menschen von dem falschen Gold erzählen, von der Geldgier der Zugewanderten, daß ist meine Motivation. Das du nicht mit einem Wort auf diesen Abschnitt eingehst, das zeugt von deiner Geldgier, welche nur hier in Deutschland befriedigt werden kann:

        Bevölkerungsdichte Deutschland 230 Einwohner pro km²

        Bevölkerungsdichte Russland 8 Einwohner pro km²

        “Der tägliche Flächenverbrauch in Deutschland liegt mit leicht abnehmender Tendenz derzeit bei etwa 100 Hektar pro Tag (2010). Das heißt: Jede Sekunde zwölf Quadratmeter, jeden Tag 100 Fußballplätze, jedes Jahr ein Gebiet so groß wie zwei Drittel der Fläche des Bodensees: Das ist die Fläche, die in Deutschland zugebaut, betoniert oder geteert wird.”

        Dir ist Deutschland egal, es geht nur um das schnelle Geld.

        In Russland gäbe es für dich viel Arbeit, aber dort würdest du jedoch deinen Konsum nicht finanzieren können.

        Auch willst du den Menschen erzählen das Putin ein Guter ist und verschweigst ihnen das Putin auch nur eine Marionette der NWO ist:

        Neuer Stern – Neue Weltordnung
        http://euro-med.dk/?p=201

        Und für mich gilt:
        Nur Hunde brauchen ein Herrchen…
        Ich kann gut und gerne auf einen Führer verzichten, du aber nicht.

        Die Einwanderungspolitik ist Sado-Maso und du bist die Diva im Latexkleid welche uns die Peitsche schmackhaft macht.

        Ich beobachte deine Propaganda und darum hast du einen treuen Leser.
        Mir egal ob dich das stört.

    • http://www.seewald.ru/ Wjtscheslaw Seewald

      Harald, noch so ein Kommentar mit Beleidigungen und Vorwürfen welchen ich gelöscht habe und Du wirst hier für alle Ewigkeit ein Kommentarverbot bekommen! Erste und letzte Verwarnung!

      • Harald

        Heil Wjtscheslaw, du großer russischer Zensus!

        Das du den Kommentar gelöscht hast zeigt für mich deinen intellektuellen Status an.

        Du bist nicht fähig zu diskutieren, du bist ein erbärmlicher Geld- und Machtgeiler, russischer Wicht.

        Die diktatorische Seele hast du von Putin.
        Du bist der Kampfhund Putins, das hast du bewiesen.
        (Du bist allerdings eher ein Pudel ;)

        “Erste und letzte Verwarnung!”

        Ist mir eine Ehre von dir mit einem “ewigen Kommentarverbot” zensiert zu werden. :)

        Hdggdl

  • http://www.facebook.com/manfred.strossner Manfred Strossner

    Das, was die Deutschen beim Thema “Integration” empfinden ? Nun, man versetze sich in einen Esten und Letten in der Zeit der späten Sowjetherrschaft und hat die Antwort. Es ist hier wie dort außerordentlich bedauerlich für viele gutmeinende und fleißige Einwanderer (die es sogar unter den Muslimen gibt!), denen die heimliche oder offene Ablehnung der Urbevölkerung in freier Rede und Tat unverständlich sein muß – da man in der “Öffentlichkeit”, in Medien, Schulen und Behörden nur lobende Worte für die Bereicherung vernimmt. In der Landwirtschaft, wenn Nutztiere industriell befruchtet werden, nennt man es “Duldungsstarre”, der Schweizer Soziologe Jean Ziegler sprach einmal von der “freiwilligen Unansprechbarkeit” der Deutschen. Es ist in einer ausweglosen, erniedrigenden Situation die einzige Art von stiller, persönlicher oder kollektiver Würde, die einem solcherart behandelten Volk bleibt. Wie gesagt, es ist bedauerlich für diejenigen, die diese in ihrer Stille schneidenden Aversionen durch ihre deutschen Mitbürger mitbekommen u. aushalten müssen. Und sie wendet sich(wie allzuoft in der dt. Geschichte) an die Falschen, da der gerechte Zorn bei den politischen Verursachern viel besser und einwandfreier aufgehoben wäre. Für viele Neu-Bundesbürger ist dieses als Deutschland bekannte Gebiet wirklich Heimat, seit mehreren Generationen, ein “Zurück” gibt es nicht. Um ehrlich zu sein, es gibt aus meiner Sicht keine Lösung, da inzwischen die Selbsterhaltungskräfte dieses Volkes am Ende sind – und am einfachsten ist es natürlich, die Deutschen selbst in Vollumfang für alles negative verantwortlich zu machen, ihre Lage gleichzeitig mißzuverstehen, u verspotten und natürlich auszunutzen für den eigenen Vorteil. Wir sind inzwischen lakonisch geworden, bitter, zynisch – es gibt nichts mehr, womit man uns noch demütigen könnte. Aber in einem seien die neuen Besitzer dieses Landes versichert: Ihr werdet uns verdrängen können. Aber nicht ersetzen. Denn diese spezielle Mischung gab es nur einmal, auch Erkenntnisdrang und Geisteskraft, die damit einhergingen. Es wird uns so ergehen wie das Erlöschen des antiken Griechenlands. Seine Sprache bestand weiter, seine Städte, sogar die Volksbezeichnung. Aber tatsächlich konnte Ostrom/Byzanz nur das reiche Erbe Hellas’ und seiner römischen Ziehsöhne verwalten und recht ansehnlich damit repräsentieren – aber der eigentliche Kraftquell, der war für immer versiegt. Der entgültige Fall war bereits damals, zu Konstantins Zeiten, unvermeidlich.

    • http://www.seewald.ru/ Wjtscheslaw Seewald

      Manfred, das Wort ihr was Du am Ende verwendest ist nicht ganz richtig aus meiner Sicht. Wir, da meine ich in Deutschland lebende Russen, sind sich klar und bewusst was Sache ist. Wir kämpfen nicht gegen das Deutsche Volk, sondern da spreche ich von mir, mache ja alles mögliche, damit die Deutschen erkennen, daß die AUSSTERBEN und dringend was machen müßen. Siehe mein Film dazu: http://www.youtube.com/watch?v=IhXZJO1jM3o Aus meiner Sicht, kann die Deutsche Situation nur das deutsche Volk nachhaltig ändern, und da stellt sich die Frage, entweder wachen die aus dem Traum aus und verändern die Situation, oder die sterben im Schlaf. So sehe ich das!

      Und was Integration usw. angeht, da kann ich nur sagen, daß die Ausländer hier sich ganz anders benehmen würden, wenn die einen starken Hausherren finden würden, aber so lange viele Krüppels im Geiste sind, wird sich das nur verschlimmern. Also der Ausweg ist wie immer der gleiche: bei sich selber anfangen in die eigene Kraft zu kommen!

      • http://www.facebook.com/manfred.strossner Manfred Strossner

        Da hast du etwas verwechselt, aber, q.e.d.- hier ist mein Zorn auch gegen das falsche Ziel angekommen: Ich meinte nicht euch Rußlanddeutsche, sondern primär die Profiteure des ethnischen Umbaus aus der orientalischen Ecke, aber auch

        • http://www.seewald.ru/ Wjtscheslaw Seewald

          Für mehr Erkenntnis, warum dieser Prozess in Europa läuft, empfehle ich Dir diesen Artikel und vor allem die analytische Notiz von russischen Experten zu lesen. http://www.seewald.ru/beschneidung-aus-religioesen-gruenden-nur-eine-koerperverletzung-oder-mehr/

          • http://www.facebook.com/manfred.strossner Manfred Strossner

            Hab dank für den Link, und die PDF. Wert, um es genauer zu durchdenken. Ich habe mich schon vor über 10 Jahren gefragt, weshalb die “NWO” sich zur Umformung Deutschlands (und Nordwesteuropas!) ausgerechnet einer derartig unkontrollierbaren Religion bedient. Der Islam erobert einen profitablen Wirtschaftsraum, zerschlägt die kulturellen Ordnungsstrukturen und verleibt sich Technologie u. Wissen ein – in den 50 Jahren nach einem solchen “Catch” folgt eine sehr schnelle Expansion mithilfe der eingesogenen, dienstbar gemachten Schaffenskraft. Fast wie eine Kettenreaktion, deren Dauer von der Menge spaltbaren Materials abhängt. Das Verfahren ähnelt bemerkenswert dem, was die SU nach 1945 mit einem Sprung zur Weltmacht verhalf. Zwischen 1945 u. Mitte der Achtziger hätte sie, mit entsprechender Opferbereitschaft (wozu die verbürgerlichten Politbüroeliten nicht mehr den Mut hatten, gottseidank), mindestens die gesamte eurasiatische Landmasse einnehmen können. Nun fehlen dem Islam für eine solche Verbürgerlichung mehrere gesellschaftliche Entwicklungsschritte. Soll heißen, daß ein “Kalifat” auch nach einem Sieg über Westeuropa expansiv bleiben und sich nicht mit den produktivsten Teilen Europas begnügen würde. Der Krieg würde dann erst recht weitergetragen, nach Osteuropa, Rußland, Afrika….und Nordamerika.
            Stalin und seine Nachfolger begnügten sich mit einem Teil der Welt, der “Weltinsel”, d.h. auch dem unausgesprochenen Gleichgewicht zum Westen (das geistige Verfahren einer solchen “feindlichen Übereinkunft” beschrieb schon Orwell in klaren und zynischen Worten!) Aber es waren Europäer, im weitesten Sinne Westler bzw. gelerige Schüler. Jedoch ist der Islam in keiner Weise gelehrig, er macht einfach weiter und nimmt weit höhere Opfer in Kauf – auch um den Westen entscheidend zu treffen, in den Aufenthaltsorten der Eliten. Am ehesten ist dies mit Mao zu vergleichen, der Chruschtschow im Zuge der Kubakrise einmal “anbot”, zum Preis von 400 Mio. toten Chinesen die ganze Welt rot zu färben. “Wir haben genug davon”, so nach dem Motto. Und noch einseitiger, ist der Islam auf die Wirkung und die Entbehrlichkeit der schieren Masse angelegt. China weiß sich zu wehren, und auch eine Zeit der schlimmsten Not in Einheit zu überstehen. Indien auch. Aber die weißen NWO-Entscheider, in Nordamerika ? Der Islam könnte ihr schlimmster und entgültiger Irrtum sein. Sie konnten sich bislang immer auf ihre Massen, ihr Material stützen, uns. Was aber, wenn es “uns” nicht mehr gibt ?

          • http://www.facebook.com/manfred.strossner Manfred Strossner

            Aus meiner Sicht ist es notwendig, sich der ureigenen Überzeugungen und Interessen bewußt zu sein und sich allen Versuchen einer Eingliederung, ob nun West oder Ost , Islam, Christentum ect. konsequent zu widersetzen. Es ist falsch, sich einzuigeln, abzuwenden von der Welt wie z.B. die Buddhisten. Man muß das Weltgeschehen verfolgen, seine Sicht der Dinge ggf. nachbessern. Aber für die eigenen Interessen einzutreten (d.h. selbst, die Familie/Sippe, Stamm und Volk) , das ursprünglichste, selbstverständlichste und erfolgversprechndste, was an Handlungsmöglichkeit bleibt. Eben weil der Interpretations- und Verzerrungsspielraum in sehr engen Grenzen bleibt. Übrigens auch bezüglich der Herrschaftsansprüche einer Einheit (ob nun Mensch oder Gruppe/Volk) gegenüber einem anderen. Der Schaden durch gewalttätigen Nationalismus kann, innerhalb des jeweilgen Aktionsradius, durchaus schwerer Natur sein – innerhalb des Gesamtgewebes jedoch zu beheben. Je größer jedoch der Aktionsradius, desto irreversibel die Schäden. Das Deutsche Reich z.B. hat im 2. WK mit seinen beschränkten Mitteln als Einzelnation Schaden in einem Aktionsradius angerichtet, der normalerweise eher transnationalen Gebilden oder Über-Nationen wie den USA, der SU oder dem Britischen Empire zukommt. ABER: Dies war bereits das absolute Maximum für eine solche Staatseinheit. Jene Staaten(auch die Katholische Religion mit über 1 Mrd. Angehörigen kann als ein Staatswesen angesehen werden!) die heute die Welt bestimmen, besitzen die Potenz, auch die ganze Welt zu verwüsten. Kein Nationalismus eines einzelnen Volkes, auch nicht des deutschen, wäre jemals dazu in der Lage! Von daher bin ich von der Richtigkeit des archaischen, rückwärtsgewandten, reaktionären, grupenbezogenmenschenfeindlichen Konzeptes selbstbewußter, unabhängiger Volksnationen, gerade auch in Hinblick auf den Frieden in der Welt überzeugt.. Die Nationen(ja, auch die deutsche!) sind bzw. waren Bollwerke gegen die welt-totalitären Ideen; ihre mutwillige Beschädigung ist im Sinne der Durchsetzung jener Gewaltgebäude zu betrachten, ganz gleich aus welcher Ecke diese stammen.

      • http://www.facebook.com/solveigh.calderin Solveigh Calderin

        Ich denke, das Urproblem liegt darin, dass es in der BRD eine “von oben verordnete” MASSEN-Einwanderung gab, die vom deutschen Volk weder gewünscht noch mitgetragen wurde!

        In der DDR gab es das nicht – und ich wurde zur Völkerfreundschaft und zum Stolz auf das Volk, dem ich angehöre, erzogen! Und das hat überhaupt nichts mit Chauvinismus zu tun. Denn ein gleichberechtigtes Volk unter anderen Völkern wollten wir sein, ein Volk, das so stolz auf sich sein sollte und wollte, wie andere Völker auf sich sind.

        In der BRD wurden jedoch bereits Anfang der sechziger Jahren WIEDER Ressentiments gegen Ausländer/Einwanderer GESCHAFFEN(!), die letztlich zum Fremdenhass führen MÜSSEN, insbesondere da den Westdeutschen gleichzeitig der Nationalstolz gründlich abgewöhnt wurde.

        Was macht jemand, der nicht auf sich selbst stolz sein kann? Richtig! Er
        hasst andere! Wen hasst er? Richtig! Der sich nicht wehren kann, der
        “weniger” wert ist. Wer ist das? Richtig! Der angeblich “nicht
        integrationswillige Türke”, der die Sklavenarbeiten verrichtet: Reinemachen, Kochen, Putzen, Kohlen fahren, etc.p.p. – der Hass richtet sich darüber auch gleich gern gegen alle Ausländer.

        Das wurde erreicht, indem MASSENWEISE Türken (die wurden wie bei Mengele nach Gesundheit, Arbeitskraft, -fähigkeit und Jugend “aussortiert”, was gleichzeitig einen enormen Aderlass am türkischen Volk bedeutete!) in die BRD geholt wurden, angeblich, weil “die Arbeitskräfte gebraucht wurden”, was absoluter Quatsch ist, schließlich hat die DDR den Wiederaufbau auch ohne ausländische Arbeitskräfte geschafft, ebenso alle anderen europäischen Länder! Denkapparat einschalten! Warum lief das ausgerechnet in der BRD anders ab?

        In dem bisher Gesagten wird bereits deutlich, dass dies von der herrschenden Elite langfristig und bewusst geplant, entwickelt und durchgeführt wurde.

        Glaubt hier irgendjemand an einen Zufall, wenn “die Türken” (auch gern gleich ALLE Ausländer) “integrationsunwillig” sind und gleichzeitig “rein zufällig” so genannte ismalistische Extremisten die Welt unsicher machen? Allein daran ist die langfristige Planung zu erkennen!

        Übrigens kenne ich ein paar Türken, die kennen die deutsche Geschichte, Kultur, Traditionen und Sprache besser als manche Deutsche, die ich auch kenne. Aber das passt ja nicht ins Propaganda-Bild, ne? Die Türken haben – im Unterschied zu den Westdeutschen – jedoch nicht vergessen, wo sie herkommen, wer sie sind, welchem Volk sie angehören, in welcher Geschichte und Tradition sie stehen. Wenn auch die deutsche Regierung ALLES tut, den Ausländern genau DAS zu nehmen! Das halte ich für ein Verbrechen, denn es gleicht einem schleichenden Völkermord – an den Deutschen UND den hier lebenden Ausländern! Willst Du ein Volk ausrotten, nimm’ ihm seine Identität, die sich aus Geschichte, Tradition, Sprache, Kultur speist!

        Wogegen wir uns wappnen müssen, ist Ausländer-Hass gegen wen auch immer. Darauf werden Kriege gegründet! Wenn wir Frieden erhalten wollen, dürfen wir uns nicht in diesen Hass ziehen lassen. Wir sind Menschen, wir haben einen Kopf zum Denken und es ist unsere verdammte Pflicht und Schuldigkeit nach zwei Weltkriegen endlich zu wissen, wie wir uns gegen diese Propaganda und Manipulation zur Wehr setzen: Durch eigenes Denken und die ewige Frage: Wem nützt das?

        Wer Einwanderungsbewegungen in der Welt beobachtet, der weiß, dass die eingewanderten Nationen ÜBERALL auf der Welt UNTER SICH bleiben, EIGENE Gemeinschaften bilden, in denen sie ihre Sprache, Traditon, Kultur und Geschichte bewahren, pflegen – und, wenn es ihnen erlaubt wird, dem Gastvolk zeigen. Wer wil ihnen das verdenken? Es ist der völlig natürliche Vorgang!
        Diese Gemeinschaften kapseln sich nur dann ab, wenn ihnen das Gastvolk nicht GESTATTET, am Leben des Gastlandes teilzunehmen und die Gesellschaft zu bereichern – durch ihr ANDERSsein!

        Von INTEGRATION wird nur in dieser BRD gesprochen. Warum? Um zu zeigen, dass die Ausländer alle die Bösen sind, die partout nicht DEUTSCH werden wollen? Warum SOLL denn bitte eine Türke ein Deutscher werden und seine eigene Nationalität und Herkunft verleugnen? Soll nun mit anderen Völker gemacht werden, was sie den westdeutschen Menschen angetan haben? Soll den anderen Völkern ihr Nationalstolz geraubt werden? Soll ihnen ihre Herkunft geraubt werden? DAS ist das EIGENTLICHE Verbrechen, das hier vor unseren Augen abläuft und an dem sich jeder, der “böse Ausländer, die sich nicht integrieren wollen” schreit, beteiligt!

        Genau darin liegt übrigens auch die Begründung für die weitere Forcierung der MASSENHAFTEN Einwanderung von Ausländern (jetzt gern aus Osteuropa – Stichwort Zigeuner!) nach Deutschland – und auf der anderen Seite der Ruf nach BESCHRÄNKUNG dieser Einwanderungen wegen der “Gefahr” für die DEUTSCHEN!
        Die Deutschen HASSEN noch nicht genug! DAS soll damit angestachelt werden! Die herrschenden Eliten brauchen wieder Krieg, in den WIEDER die DEUTSCHEN getrieben und verheizt werden sollen!

        Wenn wir in Frieden leben wollen, müssen WIR, die DEUTSCHEN uns entgegen der uns eingehämmerten Propaganda, dem uns eingehämmerten Fremdenhass lernen, die anderen Völker zu respektieren und zu akzeptieren, und zwar genau so wie sie sind. Und wir DEUTSCHEN haben zu begreifen, dass wir SCHON WIEDER benutzt und verheizt werden sollen – im Krieg gegen andere Völker. Spanien, Italien, Portugal, Russland… zählt selbst die anderen Länder auf.

        In Jugoslawien, Afghanistan, Mali durften und dürfen die Deutschen ja schon kräftig mitsterben – und keiner merkt’s!?

        • http://www.seewald.ru/ Wjtscheslaw Seewald

          Solveigh, ich denke die Deutschen viele Deutsche respektieren viele Ausländer und ihre Kultur, aber ob die Ausländer die Deutschen selber respektieren, ist eine andere Frage..

        • Guest

          Solveigh – manchmal ist es einfach grausam. Wie ein Buch von Daniela Dahn zu lesen, gehts einem ganz ähnlich. Man liest den Beitrag und stimmt in fast allem zu. Jugoslawien, den Mißbrauch der deutschen Leidenschaft, aber ja, alles richtig. Auch der Ausdruck. Du glaubst wirklich daran – und ich dachte immer, dergleichen ist nur ein sehr bitterer Zynismus einer zweifach, von Ost wie West geschlagenen Generation. Was nur haben sie nur mit euch gemacht ? Ihr braucht nicht denken, ihr wäret erhaben, über “die Drüben”, weil sie euch nach 1990 so runtergesetzt haben. Diese ganzen Grünen, 68′er Leute, Umerzieher in West-Konformistan. Nein, ich sehe sie und ihre Erben hier, und ich sehe euch dorten. Und ich sehe euch, die das von zwei Seiten geknüppelt wurden, empfinde trotz meines Zorns tiefes Mitleid. In jedem Fall, hüben wie drüben, ist eine Generation Deutscher, mit denen furchtbares gemacht wurde und die es bis heute nicht begreift und anerkennen will. Sie sind nahezu vollständig entehrt worden. Durch “Freunde”, vor denen man soviel Angst hast, daß die Kopfssperren noch in vielen Jahrzehnte halten. Worüber man schreien müßte. Wüßte ich nicht, daß die “DDR” auch ganz andere Leute beherbergte, die anständig geblieben sind (im Rahmen ihrer Möglichkeiten), ich müßte so sehr hassen wie ein 68′er. Eben weil ihr gut reflektieren und eure Birne benutzen könnt. Wer wüßte das besser, als wir ? :) Das macht es ja so bitter, euer Stockholm. Übrigens anhand eures Vorbilds auch mein Gedanke, daß die satten und unbefriedigten 68′er ihren Eltern im Herzen nicht etwa die Greueltaten vorwarfen. Sondern die Niederlage.

        • Guest

          Solveigh – manchmal ist es einfach grausam. Wie ein Buch von Daniela
          Dahn zu lesen, gehts einem ganz ähnlich. Man liest den Beitrag und
          stimmt in fast allem zu. Jugoslawien, den Mißbrauch der deutschen
          Leidenschaft, aber ja, alles richtig. Auch der Ausdruck. Kräftige Schreibe – und dennoch nur Betriebskampfgruppe. Kann das sein, kann sowas ? Du glaubst
          wirklich daran – und ich dachte immer, dergleichen ist nur ein sehr
          bitterer Zynismus einer zweifach, von Ost wie West geschlagenen
          Generation. Was nur haben sie nur mit euch gemacht ? Ihr braucht nicht
          denken, ihr wäret erhaben, über “die Drüben”, weil sie euch nach 1990 so
          runtergesetzt haben. Diese ganzen Grünen, 68′er Leute, Umerzieher in
          West-Konformistan. Nein, ich sehe sie und ihre Erben hier, und ich sehe
          euch dorten. Und ich sehe euch, die das von zwei Seiten geknüppelt
          wurden, empfinde trotz meines Zorns tiefes Mitleid. In jedem Fall, hüben
          wie drüben, ist eine Generation Deutscher, mit denen furchtbares
          gemacht wurde und die es bis heute nicht begreift und anerkennen will.
          Sie sind nahezu vollständig entehrt worden. Durch “Freunde”, vor denen
          man soviel Angst hast, daß die Kopfssperren noch in vielen Jahrzehnte
          halten. Worüber man schreien müßte. Wüßte ich nicht, daß die “DDR” auch
          ganz andere Leute beherbergte, die anständig geblieben sind (im Rahmen
          ihrer Möglichkeiten), ich müßte so sehr hassen wie ein 68′er. Eben weil
          ihr gut reflektieren und eure Birne benutzen könnt. Wer wüßte das
          besser, als wir ? :) Das macht es ja so bitter, euer Stockholm. Übrigens
          anhand eures Vorbilds auch mein Gedanke, daß die satten und
          unbefriedigten 68′er ihren Eltern im Herzen nicht etwa die Greueltaten
          vorwarfen. Sondern die Niederlage.

        • http://www.facebook.com/manfred.strossner Manfred Strossner

          Solveigh – manchmal ist es einfach grausam. Wie ein Buch von Daniela Dahn zu lesen, gehts einem ganz ähnlich. Man liest den Beitrag und stimmt in fast allem zu. Jugoslawien, den Mißbrauch der deutschen Leidenschaft,
          aber ja, alles richtig. Auch der Ausdruck. Kräftige Schreibe – und
          dennoch nur Betriebskampfgruppe. Kann das sein, kann sowas ? Du glaubst wirklich daran – und ich dachte immer, dergleichen ist nur ein sehr bitterer Zynismus einer zweifach,von Ost wie West geschlagenen
          Generation. Was nur haben sie nur mit euch gemacht ? Ihr braucht nicht denken, ihr wäret erhaben, über “die Drüben”, weil sie euch nach 1990 so runtergesetzt haben. Diese ganzen Grünen, 68′er Leute, Umerzieher in West-Konformistan. Nein, ich sehe sie und ihre Erben hier, und ich sehe euch dorten. Und ich sehe euch, die das von zwei Seiten geknüppelt wurdet, empfinde trotz meines Zorns tiefes Mitleid. In jedem Fall, hüben wie drüben, ist eine Generation Deutscher, mit denen furchtbares gemacht wurde und die es bis heute nicht begreift und anerkennen will.
          Sie sind nahezu vollständig entehrt worden. Geschändet. Im Kopf. Durch “Freunde”, vor denen man soviel Angst hast, daß die Kopfssperren noch in vielen Jahrzehnten halten. Worüber man schreien müßte. Wüßte ich nicht, daß die “DDR” auch ganz andere Leute beherbergte, die anständig geblieben sind (im Rahmen
          ihrer Möglichkeiten), ich müßte so sehr hassen wie ein 68′er. Eben weil ihr gut reflektieren und eure Birne benutzen könnt. Wer wüßte das besser, als wir ? :) Das macht es ja so bitter, euer Stockholm. Übrigens anhand eures Vorbilds auch mein Gedanke, daß die satten und unbefriedigten 68′er ihren Eltern im Herzen nicht etwa die Greueltaten vorwarfen. Sondern die Niederlage.

  • German Soldier 74

    Die Rede von Edgar Born ist leider das Schwächste was ich seit Langem gehört habe. Da ich Herrn Seewalds Videos seit vielen Jahren gerne sehe und begleite, hatte ich mir mehr erwartet. Das Ist aber nicht seine Schuld.
    Das Born zu Beginn Behinderte ( bin selbst Rollstuhlfahrer) erwähnt, halte ich für unpassend, aber nicht weiter diskussionswert.
    Das er aber später von einem multikulturellen Deutschland redet, halte ich für das Dümmste was man sagen kann.
    Es gibt Ausländer zB. Türken, die sich hier weder als integrationswillig und integrationsfähig heraus gestellt haben. Die meisten Deutschen, ich inbegriffen, möchten Sie in unserem Land nicht haben.
    Sie sind nicht nur kriminell und teuer, bezüglich Sozialleistungen, sondern bringen keinerlei Verbesserung in dieses Land. im Gegenteil.
    In jedem mir bekannten Land sorgen Turkvölker / Muslime für Unruhe. Australien, England, Frankreich, Italien, Spanien, Österreich, Schweiz, Belgien, Niederlande, USA und Russland (im letzteren Fall sprechen wir von Tschetschenen).
    Im Gegensatz dazu Deutschrussen und Russen, die an erster Stelle der Anpassungsstufe stehen (Türken auf dem letzten Platz.).
    Russen sind größtenteils durchaus eine Bereicherung, und man kann Sie in wenigen Jahren kaum noch von den Einheimischen unterscheiden, abgesehen vom Nachnamen auf dem Klingelschild.
    Wir müssen auf Sozialverträgliche Einwanderer bauen, und das sind in erster Linie Leute aus Osteuropa (Polen, Russen, Tschechen).
    Diese Leute haben begriffen, dass man als Migrant eine Bringschuld gegen dem Einwanderungsland hat und vorallem (Das ist das Wichtigste!) sein eigenes Land und seine eigenen Gesetze nicht mitbringen darf.
    Das ist überall auf der Welt der Fall. Auf diese Punkte ist Herr Born nicht eingegangen in seiner bemerkenswert schwachen Rede.
    Hier sehe ich aber als ganz wichtig an, was Herr Seewald mal in einem Video vor einigen Monaten gesagt hat. Die Deutschen sind zu Schwach. Das ist der entscheidende Punkt.
    Die Deutschen sind gebrochene Menschen und jeder Gegner ist so stark wie der Hausherr (Deutsche) es zuläßt.
    Unsere Umerziehung durch USA/ Israel ist hier von entscheidender Bedeutung gewesen. Dieser Kurs muss schnellstmöglich korrigiert werden.
    Schon Jürgen Rieger sagte, die Russen haben hier eine Vorbildfunktion gegenüber den Deutschen.
    Der RUsse sagt, wir lassen dich zwar rein. Aber um alles andere musst du dich selber kümmern. Notfalls schläfst du im Strassengraben, wenn du dich nicht selber um alles kümmerst.
    Diese Vorgehensweise halte ich für erstrebenswert, wenn auch nicht optimal.
    Denn Sozialleistungen kann man leider nicht speziell für Türken oder Muslime speziell sperren ( wo es angebracht wäre), sondern nur für Ausländer generell.
    Das hätte aber den Nachteil, dass ein krimineller Türke mit deutschem Pass durchaus weiter auf Sozialhilfe Anspruch hätte, der treusorgende Russische Familienvater, dessen Firma nach dreissig Jahren dicht gemacht wird, aber nicht.
    Da müsste man sich dringend was einfallen lassen.
    Die Deutschen sind gebrochene Menschen, und genau das ist der Punkt, um den es geht.
    Leider ist eine freie Geschichterforschung unter der Knute der USA/Israel derzeit undenkbar.
    Wir sind nicht so frei, wie wir denken. Die linksfaschistischen Medien haben leider eine Art Gesinnungsdiktatur erstellt (Gorbatschow sprach unlängst von den deutschen als gehässigste Medien der Welt).
    Wer ansatzweise auch nur wagt, den vorgegebenen Weg zu verlassen ( Sei es Integration, Ausschwitz, Leistungsträger, die EU oder auch nur Atomkraft oder der Klimawandel) kann sich auf einen wahren Vernichtungskrieg einstellen. Von Verleumdung, Lächerlich machen, Kriminalisierung, Bedrohung, Rufmord, Gewalt, bis hin zur Ermordung ist alles Dabei.
    Man schreckt nicht mal davor ganze Völker zu beschimpfen, zB. die Schweiz bei Minarettverbot, Holland, Italiener und Österreicher weil sie so wählten wie Sie es wollten und nicht wie ihnen die Linke deutsche Presse es vorgeben wollte.
    Diese Presse aber zeigt stets anklagend auf Russland und seine Medien, denen Sie zuletzt im Fall von “Muschikrawall” Pussy Riot ebenfalls ihre Meinung aufzwingen und ein mildes Urteil bis Freispruch erzwingen wollten.
    Freies Denken war in Deutschland der Nachkriegszeit nur in sehr beschränktem Ausmaß möglich und es gibt wahrhaft keinen Grund hochnäsig Richtung China oder gar Russland zu schauen, letzteres ist Momentan zumindest bezüglich der Presse eher ein demokratisches Land als Deutschland.

    • http://www.seewald.ru/ Wjtscheslaw Seewald

      Wir können die letzten 50 Jahre der Einwanderung nicht mehr zurück drehen. Nun haben wir die ganze Situation so, wie die ist. Und wir müßen schauen, daß wir möglichst alle Bevölkerungsschichten mit integrieren und dafür braucht es einen starken politischen Willen, der im Moment leider fehlt.

      Eines der Hauptprobleme bei der ganzen Sache ist, daß einige Teile der Deutschsprechenden Elite die Ausländer gar nicht integrieren wollen, sonder wollen einen kontrollierten Chaos machen, um einen Polizeistaat durchzusetzen.

      Was mir dabei ging in dem Video, warum ich das hoch geladen habe ist, damit bei den einheimischen Deutschen ein klick passiert, daß Integration muss ein Ende haben. Ich und viele andere sind schon in Deutschland ziemlich lange, aber wann bin ich eigentlich integriert? So fragen sich viele Ausländer, egal woher die auch gekommen sind nach Deutschland.

      • http://www.facebook.com/manfred.strossner Manfred Strossner

        Also, vielleicht beruhigt dich ja die Tatsache, daß sich selbst wir ethnischen Deutschen untereinander nicht gerade grün sind, am bekanntesten ist hierbei der Ost-West-Gegensatz, der seine historischen Wurzeln im west- und süddeutschen Preußenhaß findet, im Altbundesgebiet in der Absonderung der Bayern (und deren perfide Unterdrückung des freien Frankenvolks), dem Neid auf den schwäbischen Fleiß, der Gleichsetzung der Stadt Köln mit dem anderen Ufer (ein Vorurteil natürlich… Obwohl, nein) Rückblickend ist es eigentlich ein Wunder, daß es überhaupt zur “deutschen Nation” gekommen ist. Wenig hätte gefehlt, daß sich die einzelnen Stämme zu eigenen Nationen formiert hätten, wie die Holländer oder Schweizer. Preußen war bereits eine Art Nation gewesen – und ich gehe da konform mit den meisten damaligen Deutschen, die das stachelige Walacheigewächs eigentlich als zu fremd ansahen. ;) Aber das, Neid und Zank, ist eben auch unsere Natur. Seit 2000 Jahren macht es uns anfällig für das Begehr des Auslands und innerer Ururpatoren. Ein deutscher Landstrich läßt sich leichter aus dem Bewußtsein löschen als ein italienischer oder russischer – das, was wir heute erleben, fing mal mit dem Elsaß an. Dessen Löschung als lebendige Kulturlandschaft war eine Overtüre und eine Warnung. Die Vorfahren haben das noch beherzigt, wir aber sind nicht Papst, sondern Elsaß, so scheint’s.

  • alpha_bln

    Die Rußlanddeutschen sind in aller Regel bestens integriert, sind auf ihr Fortkommen, insbesondere das ihrer Kinder, sehr bedacht. Wenn dies bei allen Zuwanderergruppen so wäre, hätten wir keine Probleme. Im Übrigen stehen bei ihnen die Familie und andere Werte hoch im Kurs, sie sind eigentlich die besseren Deutschen und Europäer. Kein Wunder, denn sie sind nicht so gehirngewaschen wie die alteingesessenen Deutschen, wurden nicht von den 68ern beglückt…

Top