Skip to content

25.5.7521

6

Interview bei Wake News Radio über: Russland, die Macht, die Freiheit schafft?

Wake_News_Radio_Logo

Im Westen hört und liest man wenig, außer in den Propaganda Medien, was in Russland wirklich los ist. Aus dem Grund muß man was tun, damit es anders wird. Vor paar Tagen wurde ich zu einem Interview bei Wake News Radio eingeladen um sich zu dem Thema Russland, die Macht, die Freiheit schafft zu äußern.

Außer den Themen was in Russland los ist, was Wladimir Putin wirklich macht, wurden solche Themen angesprochen wie: Patriotismus, was können die Deutschen tun um frei zu sein und was kann jeder einzelne schon heute tun, um die Situation im Lande nachhaltig zu verbessern.

Ab der 12 Minute geht´s los mit dem Thema.

YouTube Preview Image

Gefällt dir der Beitrag? Verteile ihn weiter!

Damit leistest Du einen praktischen Beitrag zur Aufklärung der Bevölkerung.

  • brittaco

    In der Kürze liegt die Würze…..sagt schon ein altes Sprichwort. Wer hat schon die Zeit, sich einen über zwei Stdn. langen Beitrag anzuhören – und sei er noch so interessant….. Ich leider nicht denn mein Schreibtisch ist overfilllllll……

    • http://www.seewald.ru/ Wjtscheslaw Seewald

      So lange läuft das Interview bei Wake News Radio, deswegen für die Länge kann ich nichts dafür.

  • klaus herzau

    Die Antworten sind doch kurz und sehr gut

  • Ronald Werner

    Das muß man sich mal auf der Zunge zergehen lassen: In den 70ern und 80ern, ich war “Bürger der DDR”, sahen wir fast ausnahmslos Westfernsehen, hörten RIAS und AFN. Die UdSSR war zwar unser “großer Bruder”, aber das war von oben so verordnet. Das mitteldt. Teilvolk in der DDR sah die “Brüder” als ungeliebte Besatzer. Es sah nur nach Westen und sehnte sich nach “Befreiung” von der kommunistischen Knute. Deutsch war “Scheiße”, englischsprachige Musik war in! Eigentlich ging es nur darum, auch die “tollen” Westprodukte haben zu können und ins westliche Ausland reisen zu dürfen. Der Rest war fast egal. Damals hatte ich nie begriffen, was der “zionistische Staat” war und der “Aggressor Israel”. Davon waren die DDR-Medien mehr als voll. Heute, mehr als zwei Jahrzehnte nach der sog. “Wende”, hat sich mein Weltbild komplett gedreht! Nur langsam hatte ich begriffen, daß die westlichen Medien ein propagandistisches, verlogenes Spiel trieben und immer noch treiben, um einigen Wenigen (ihrer eigenen Oberklasse) Vorteile daraus zu verschaffen und die Völker unter der Sklavenknute zu halten. Nachdem das anfängliche Machtvakuum der Nachwendezeit beendet war, betrat ein neues, selbstbewußtes Rußland die Weltbühne. Aber man lachte gern über Boris Jelzin, wenn er sich wodkatrunken auf der Bühne wie ein Tanzbär vor das Mikro stellte. Heute weiß ich, das war so gewollt, um die “dummen, russischen Bauerntölpel” nicht ernst nehmen zu müssen. Dahinter stand natürlich die grenzenlose Überheblichkeit und Arroganz des Westens. Erst nachdem Wladimir Putin das russische Zepter in die Hände nahm, wurde Rußland wieder ernst genommen und es wird immer bedeutsamer für die gesamte Welt. Der Westen krakeelt über den pöööhsen Diktator und beißt um sich wie eine in die Ecke gedrängte Ratte! Nun spielt Rußland nach meinem Dafürhalten die positivste Rolle in der Welt. Ohne Kommunismus kann es seine geistigen Fähigkeiten als große Kulturnation zur Entfaltung bringen. Es stellt neben China das einzig wahre Bollwerk gegen den kriegslüsternen Westen dar, gegen das blutrünstige Kriegsmonster USrael und seiner Vasallen. Rußland entwickelt sich mehr und mehr zum Leuchtturm der Freiheit zu dem die Völker aufblicken. Das hätte mir mal jemand vor 30 Jahren sagen müssen…

    • http://www.seewald.ru/ Wjtscheslaw Seewald

      Auch wenn von 10 Jahren das jemand gesagt hätte, hätten die meisten einen für irre gehalten, aber es ist so wie Du schreibst Ronald. Deswegen sehe ich optimistisch in die Zukunft, weil das Gleichgewicht zum Bösen durch das Gute wieder hergestellt wird.

  • Senat des FREISTAAT DANZI

    Ich grüße Dich mein Freund und wünsche der Konverenz Erfolg! Siehe Meine
    Beiträge beim Honigmann, den ich als Historiker und Journalisten sehr
    schätze, wie auch seine Arbeit und Freundschaft, für alle Menschen
    herzlich und Helfer zu sein! Und so freue ich mich durch sein Angebot
    auch hier etwas über unsere Seele, Geschichte und Zukunft zu erfahren!
    Glück Auf, meine Heimat!

Top