Skip to content

26.3.7521

13

Meinung von W.Seewald über die Souveränitätskonferenz in Berlin am 24.11.2012

Meinung von W.Seewald über die Souveränitätskonferenz in Berlin am 24.11.2012

Mit großem Aufwand hat die Souveränitätskonferenz in Berlin am 24.11.2012 stattgefunden. Zahlreiche Referenten mit interessanten Beiträgen waren da, internationales Publikum, aber hat sich die ganze Mühe überhaupt gelohnt?

In diesem Video erzähle ich meine Meinung über die Konferenz als solches und was man noch besser machen kann in der Zukunft, damit solche oder ähnliche Konferenzen noch mehr Erfolg haben.

YouTube Preview Image

Falls Dich interessiert, was Jürgen Elsässer in seiner Eröffnungsrede gesagt hat, hast Du hier die Möglichkeit es in aller Ruhe anzuhören.

YouTube Preview Image

Daß die Souveränitätskonferenz weit über die deutschen Grenzen ein Echo gemacht hat, sieht man auch an dem unten stehenden Video.

Jemand hat es auf Russisch übersetzt um dem russischen Publikum zu zeigen, was gerade in Deutschland für Prozesse ablaufen. An den Kommentare zu dem Video auf YouTube kann man deutlich sehen, daß Großteil der Menschen in Russland ist froh zu sehen was Jürgen Elsässer erzählt und die Menschen in Russland sind froh über die gerade ablaufenden Prozesse in Deutschland, die dazu beitragen sollten, daß Deutschland wieder ein Souveränes Land werden kann.

Wir wünschen Jürgen Elsässer und dem ganzen Compact Magazin Team alles Gute und viel Erfolg bei weiteren Konferenzen.


Gefällt dir der Beitrag? Verteile ihn weiter!

Damit leistest Du einen praktischen Beitrag zur Aufklärung der Bevölkerung.

  • Martin Gabling

    Tja, lieber Wjatscheslaw, Du wiederholst Dich in Deinem Beitrag 15 Min. lang ständig ohne Informationen oder Lösungen zu bieten. Warum erwähnst Du nicht das die sog. Achsenmächte Frankreich und Rußland ersteinmal auf den Besatzerstatus bzw. die Fremdfeindenklausel verzichten müssten um nur ansatzweise ein Stück mehr Souveränität zu erhalten. Beide haben bei den 2+4 Verhandlungen nichts in diese Richtung unternommen und tun das bis heute nicht.

    • http://www.seewald.ru/ Wjtscheslaw Seewald

      Lieber Martin!

      In diesem Video war nicht die Absicht über Lösungen usw. zu sprechen! Wie das im Titel steht, es ist meine Meinung über die Souveränitätskonferenz! Und es gibt schon Haufen andere Lektion von mir, wo ich über Lösungen spreche! Wer sucht, der findet.

      Was die ganzen Klauseln usw. angeht. Das wichtigste ist, daß die Menschen in Deutschland in erster Linie im DENKEN Souverän werden sollten und so lange das nicht passiert in Deutschland, wir Deutschland auch nicht vollständig Souverän werden!

      Und wenn Du über Frankreich und Russland sprichst, ist es wichtig, daß wir unterscheiden zwischen dem was das Volk will und was die Eliten wollen, die an der Macht sind! Oder bist Du da anderer Meinung?

  • Bau_Leiter

    Lieber Wjatscheslaw, solange sich die “Linken” und die “Rechten” Nationalisten gegeneinander aufreiben, wird nie eine schlagkräftige Gruppe entstehen, die sich erfolgreich für die Souveränität Deutschlands einsetzen kann.

    Im Wesentlichen unterscheiden sich beide nur durch ihre Betrachtung lange vergangener Zeiten. Die Ziele für die Gegenwart sind ähnlich, oder sogar identisch.

    Zu welch einem Aufschrei wäre es gekommen, wären “Rechte” auf der Konferenz zu Wort gekommen! Dabei hat zum Beispiel der inzwischen zufällig während eines entscheidenden Gerichtsverfahrens verstorbene Jürgen Rieger schon vor Jahren eine umfassende Abhandlung publiziert, die das Thema behandelte. Er betonte auch, daß die einzig sichere Zukunft eines freien Deutschlands an der Seite Rußlands ist.

    Was kann praktisch getan werden?

    Diese beiden Fronten müssen lernen, miteinander zu reden, statt sich niederzubrüllen. Sie werden erstaunt sein….

    Der Aufbau einer Deutsch-Russischen Freundschaft auf breiter Basis. Von Mensch zu Mensch – nicht von Staat zu Staat.

    Der Begriff Nationalismus muß vom Atribut “menschenverachtender Rassismus” befreit und statt dessen mit dem Gedanken einer Gemeinschaft freier Vaterländer verbunden werden. Selbst der übel belegte Begriff “Volksgemeinschaft” muß rehabilitiert werden.

    http://wp.me/p1u8qZ-mT

    Solange das Internet noch halbwegs frei ist, sollte jeder das Netz nutzen, unabhängige Informationen zu verbreiten und zu publizieren. und Natürlich auch im realen Gespräch.

    Jeder Mensch, der angestoßen wird, selbst zu denken, statt nachzuplappern ist ein Gewinn.

    • http://www.facebook.com/solveigh.calderin Solveigh Calderin

      Das sehe ich ganz ähnlich, Bau_Leiter!

    • http://www.seewald.ru/ Wjtscheslaw Seewald

      Das sehe ich auch so, nur mit dem Hinweis, daß in diese Schemen Links oder Rechts wurden absichtlich so geschaffen um die Menschen zu trennen, damit die keine Überrennstimmeide Meinung haben. Religion das gleiche: Katholiken Evangeliker. Schiiten und Sunniten usw.

      Was die Beziehung zwischen Deutschland und Russland angeht, da kann ich nur sagen, daß wir echt im Volke arbeiten sollten und die Beziehungen aufbauen zwischen den Ländern, aber wenn die Menschen in Deutschland zu ihren Nachbarn aus einem anderen Land lieber Abstand halten wollen, wie willst Du die dazu bringen, daß es im großen funktioniert?

      Wie ein schönes Sprichwort sagt: du willst in der ganzen Welt sauber haben? dann putze erst mal von der eigenen Haustür, so sehe ich das auch!

  • http://www.facebook.com/solveigh.calderin Solveigh Calderin

    Ich hatte den Eindruck, diese Konferenz, einschließlich dem Verkauf der Videos, ist eine reine Marketing-Aktion für das compact Magazin (gewesen).
    Wie kann ich Vorschläge “für jeden Einzelnen zur Veränderung von unten” erwarten, wenn sich dieses “compact” Magazin doch als “Neue Mitte” definiert und alles darauf abstellt, dass ihre GEDRUCKTE Ausgabe (online-Ausgabe, die eine Menge Papier sparen würde ist gar nicht verhandelbar) für fast 6 Euro im Monat ABBONIERT wird?

    Nur, wer das Geld hat, ist berechtigt zur Teilnahme – wieder neue Eliten, die über das Schicksal der Völker hinter verschlossenen Türen entscheiden wollen!

    Es ist dieselbe Sauce, die wir heute haben, nur wollen diese Teile der “Mittelschicht”, die Angst haben auch “nach unten” ausgestoßen zu werden, sich IHRE Machtanteile sichern! Nichts weiter.

    Ich habe schon in der Schule gelernt, dass die Herrschenden (oder irgendwie an der Macht Beteiligten) zwar durchaus in der Lage sind, den IST-Zustand genau zu beschreiben, dass von ihnen aber keine Lösung erwartet werden kann! Denn dann müssten sie sich selbst abschaffen, und das geht ja nicht!

    Eine Ausnahme bildet da auch für mich KenFM (Ken Jebsen), der eine andere Sicht auf die Dinge hat und darum auch überhaupt Lösungsansätze bietet. Konsumverzicht halte ich jedoch nicht für DIE Lösung, wenn auch für einen wichtigen Schritt zum Verständnis, was Leben ausmacht.

    • http://www.seewald.ru/ Wjtscheslaw Seewald

      Solveigh, da stimme ich Dir überhaupt nicht zu, weil alles, auch so eine Konferenz zu organisieren verlangt sehr viel Kraft, Mitarbeit von vielen Menschen und und und. Wer das schon mal gemacht hat, weiß von was ich spreche. Wer soll das bezahlen? Der Staat etwa?

      Das Jürgen Elsässer mit seinem Magazin Geld verdienen will ist eine nachvollziehbare und logische Sache. Wer will das etwa nicht? denn wenn wir alle auf kosten der anderen Menschen leben, wie Harzt 4 Leute das eh tun, wer soll das alles bezahlen?

      Das Jürgen Elsässer mit seiner Arbeit gutes tut und Geld verdient, dann Steuern zahlt, damit was vorwärts kommt, finde ich eine Vorbildhafte Leistung. Wenn mehr Menschen die Verantwortung für ihr Leben und das Leben ihres Landes übernehmen würden, dann würde richtig im Lande vorwärts gehen.

      Liebe Solveigh, man kann viel kritisieren, aber wie Petrow sagte: Du kritisiert bitte was anderes an. Du hast was angeboten, also setzte es um. Du setzt es um, dann übernimm auch die Verantwortung für dein tun.

      Jürgen tut was und schon alleine dafür verdient er mein Respekt.

      • http://www.facebook.com/solveigh.calderin Solveigh Calderin

        “Jürgen tut was und schon alleine dafür verdient er mein Respekt.”

        Hier gebe ich Dir recht. Mir hat auch sein Interview mit KenFM sehr gefallen. Er hat eine Sprache gesprochen, die ich völlig unterschreibe.

        Das ändert nichts an der Tatsache, dass der Preis für die Konferenz viele Menschen ausschließen musste. Natürlich sehe ich ein und weiß, dass so eine Konferenz Geld, Organisationstalent und Anstrengung kostet und einen enormen Aufwand verursacht. Es ist zum Schluss dem Herrn Elsässer auch unbenommen, dass er damit vor allem eine PR-Veranstaltung für sein Magazin gemacht – und gezeigt hat, dass er Kontakte zu Menschen hat, die eine etwas abweichende oder kritische Meinung zum herrschenden System einnehmen. Ich anerkenne und unterstütze, dass er bemüht ist, alle die verschiedenen Strömungen unter einen Hut zu bringn.
        Ich empfinde es jedoch seltsam, wenn an dem Wissen NUR teilhaben kann, wer bezahl(en)t (kann).
        Was hätte ihn gehindert, die dort gehaltenen Reden einzeln zu einem für alle erschwinglichen Preis auf CDs zu pressen und zu verkaufen? Warum MUSS es EINE sein zu einem Preis, den sich eben bestimmte Menschen NICHT leisten können? DAS kritisiere ich!

        Deinem Hinweis auf die Hartz-IV-Empfänger kann ich nicht folgen. Ich kenne viele, die Hartz-IV bekommen, obwohl sie 40 Stunden die Woche arbeiten gehen, Steuern zahlen und sich (meist für andere) abrackern! Und ich kenne viele, die liebend gern arbeiten gehen würden, aber dafür keine Chance bekommen und zum Lohn dafür dann noch verleumdet und kriminalisiert werden! Würden all’ die Milliarden, die den Banken in den Rachen geworfen werden, die für Rüstung und die Teilnahme an Kriegen verschleudert werden, sinnvoll eingesetzt, wäre es 1. keine Schwierigkeit, JEDEM Menschen ein ausrecheindes Einkommen zu sichern und vor allem würde es auch ausreichend Arbeitsplätze geben, so dass es das Problem “Arbeitslosigkeit” gar nicht erst gäbe oder zumindest kein Thema wäre!

        Ich kritisiere nicht (ausschließlich), dass Elsässer mit seinem Magazin Geld verdienen will (und auch muss!), sondern dass es zum Beispiel KEINE Online-Ausgabe gibt. Es gibt AUSSCHLIEßLICH die Möglichkeit der gedruckten Ausgabe!

        Und ich habe Schwierigkeiten mit seiner Formulierung der “Neuen Mitte”. Das ist eine viele Menschen ausschließende Formulierung, die mir einfach nicht gefällt. Ich denke nicht, dass ein Mensch wie Elsässer etwas sagt, worüber er nicht nachgedacht hat. Die Partei der Mitte aber ist die FDP und deren Klientel…

        Denen aber traue ich einen tiefen gesellschaftlichen Wandel, der jedoch unbedingt notwendig ist, nicht zu. Sie wollen vielleicht ein bißchen reformieren, aber nicht mehr. Das aber muss meines Erachtens scheitern. Einfach weil die Konzerne und Banken bereits zu mächtig geworden sind, und die bereits ergaunerte Macht mit niemandem teilen (wollen).

        Deinen Satz in Bezug Petrow verstehe ich hier gar nicht.
        Du kannst davon ausgehen, dass ich handele und für mein Handeln auch die Verantwortung übernehme. Das habe ich mein Leben lang getan und das ist wohl so ziemlich das Einzige, was sich in meinem Leben nicht ändert.

        • http://www.seewald.ru/ Wjtscheslaw Seewald

          Liebe Solveigh!

          Du schreibst:
          “Ich empfinde es jedoch seltsam, wenn an dem Wissen NUR teilhaben kann, wer bezahl(en)t (kann).”

          Warum, er gibt viele Sachen preis in seinen vielen kostenlosen Videos, wer mehr wissen will, soll sich das Magazin erwerben und warum es keine digitale Ausgabe gibt, kann ich gut verstehen.

          “Was hätte ihn gehindert, die dort gehaltenen Reden einzeln zu einem für alle erschwinglichen Preis auf CDs zu pressen und zu verkaufen?”

          Das wurde auch gemacht, daß jeder sich bei Nuoviso für 49€ glaube ich erwerben kann.

          “Und ich kenne viele, die liebend gern arbeiten gehen würden, aber dafür keine Chance bekommen und zum Lohn dafür dann noch verleumdet und kriminalisiert werden!”

          Ja es gibt sicherlich paar Ausnahmefälle die nicht arbeiten können, auch wenn die wollen. Aber heute kann jeder Geld verdienen und sei es nur, daß er im Internet anstatt “blöd” zu surfen Werbung für andere macht und dafür einen Ausgleich bekommt.

          Freelancer ect. Also wo ein Wille, da auch ein Weg. Und die Ausrede, weil das Geld den Banken und co gegeben wird, ist aus meiner Sicht keine Ausrede dafür, daß man selber sich um seine Finanzen nicht kümmern kann, oder will.

          Was das System angeht. Da weißt Du ganz genau wie ich, es muß ein neues her, denn mit diesem sind wir in der Sackgasse.
          Und weil ich Petrow zitiert habe ist, wer kritisiert, sollte es zeigen wie es besser geht, ansonsten ist es nur Luftbewegung.

          • http://www.facebook.com/solveigh.calderin Solveigh Calderin

            Nun, da kommen wir wohl aus verschiedenen Erfahrungswelten!

            Ich habe eine Welt kennen gelernt, in der Wissen entweder nichts kostete oder für alle erschwinglich war, die es erhalten wollten. Ein Student, gefragt, was er denn für das Studium bezahle, antwortete: “Nichts, im Gegenteil, ich werde bezahlt, damit ich lerne!”

            Das ist heute nicht so und wird nicht nur von Elsässer anders gesehen. Wobei es – wie ich oben andeutete – vollkommen verständlich ist, dass er heute in dieser Gesellschaft Geld verdienen MUSS, wenn er gehört und gelesen werden will.

            Ich weiß, dass es die CD für 49 Euro gibt, meine Anregung war – die ich übrigens auch direkt angebracht habe, genau wie die Frage nach einer online-Ausgabe, beides ohne auch nur eine Antwort zu erhalten – EINZELNE Reden zu verkaufen, die dann a) im Preis wesentlich geringer sind und also b) eher und von mehr Menschen gekauft werden können und c) jeder kann sich dann die Reden aussuchen, die ihn wirklich interessieren. Vielleicht will ich ja nur Scholl-Latour und Falin, aber nicht Ken Jebsen und Schachtschneider hören? (Das sind Beispiele, es geht mir um’s Prinzip).

            Vom Anderen anderes Handeln zu verlangen, wenn er gar nicht die Möglichkeit hat, direkt ins Geschehen einzugreifen ist nicht sachdienlich. Es führt am Anliegen vorbei und diffamiert den Gesprächspartner.

            Das selbe gilt im Übrigen auch für die Arbeitslosen. 6 Millionen Arbeitslose sind nicht faul! Die offiziellen 3 Millionen sind Propaganda-Lüge. Das anders darzustellen ist eine Beleidigung eines jeden der sechs Millionen, der in Deutschland per Arbeitslosigkeit oder prekärer Beschäftigung aus der Gesellschaft ausgeschlossen wurde.

            Diese Arbeitslosigkeit ist eine Systemfrage. Dieses heutige System BRAUCHT und ERZEUGT die Arbeitslosen, um die Arbeitenden – unter anderem mit DEINEN Argumenten – zu erpressen für geringeren Lohn, für weniger Sozialleistungen noch länger mit noch weniger Urlaub zu arbeiten, sprich, um die Menschen stärker ausbeuten zu können.

          • http://www.seewald.ru/ Wjtscheslaw Seewald

            Liebe Solveigh, jeder der z.B. eine CD produziert hat, weiß wie viel es an Zeit und Mühe kostet, deswegen kann ich Jürgen und alle anderen gut Verstehen, die sagen, es gibt eine Sammlung und wer will, wird sich das ganze erwerben können.
            Das was Du schreibst macht sicherlich Sinn, aber ist mit mehr Aufwand verbunden rein technisch.

            Was die ganzen Arbeitslosen usw. angeht. Liebe Solveig, ich beleidige keinen sondern sage wie es ist. Ich kenne einige die bekommen Harzt 4, schimpfen, daß es ihnen nicht ausreicht zum Leben, jammern über andere die mehr haben, aber selber surfen die die ganze Zeit im Internet, oder spielen Spiele über das Netz.

            Ich habe in Russland erlebt wie es anders geht, wo die Menschen fast nichts vom Staat bekommen, aber dafür mit allen Mitteln versucht haben selbst zu überleben. Ich sage nicht, daß diese Chockterapie die bewusst gemacht wurde, aber wenn es nach mir geht, dann würde ich alle die Harzt 4 bekommen auf die Straße schicken, daß die wenigstens die Straßen aufräumen. Zwei Fliegen mit einer Klatsche geschlagen: wir haben saubere Straßen und die Menschen sind an der frischen Luft und weg von der Glotze und den eigenen vier Wänden.

          • http://www.facebook.com/solveigh.calderin Solveigh Calderin

            Nein, das wird garantiert nicht geschehen (mit den Hartz-IV-Empfängern), denn die werden ja als Erpressung für die noch Arbeitenden GEBRAUCHT! Wie ich oben schrieb.

  • cqcqw9fog

    Habe voller Erwartungungen die DVD’s käuflich erworben, war aber einigermaßen vom Inhalt enttäuscht. Wer mit den grundsätzlichen Problemen vertraut ist, wird dort nichts Neues finden. Teilweise, würde ich meinen, haben einige Redner sogar das Thema verfehlt. Naja, immerhin hat sich Herr Elsässer viel Mühe gegeben und bekanntlich soll es ja besser sein, eine Kerze anzuzünden, als über Dunkelheit zu klagen.

Top