Skip to content

20.5.7521

2

Russisch-chinesische Gespräche in Moskau

Russisch-Chinesische Gespräche

Wladimir Putin traf sich am Freitag in Moskau mit dem chinesischen Staatspräsidenten Xi Jinping. Das Treffen hatte für beide Seiten eine erfolgreiche Bilanz, denn die Staatschefs beider Länder erzielten  Vereinbarungen in zahlreichen Themen und es wurden insgesamt 35 Dokumente unterschrieben.

Ein Zeichen auf eine diplomatische Art und Weise für die Weltgemeinschaft war das natürlich auch, daß der erste ausländische Besuch des chinesischen Staatspräsidenten nicht in die USA oder Europa war, sondern nach Russland!

Das zeigt eindeutig, welchem Land China die oberste Priorität in der Zusammenarbeit einräumt. Was natürlich von der russischen Seite gern gesehen wird.

Bei den Gesprächen in Moskau bezeichnete Xi Jinping die Beziehungen mit Russland als eine umfassende strategische Partnerschaft und das Hauptziel seines Russlands-Besuch bestand darin, den Beziehungen zwischen den beiden Ländern einen neuen Impuls zu verleihen und die strategische Partnerschaft noch enger vertiefen.

Russisch-Chinesische Gespräche2Als Ergebnis des Gesprächs in Moskau wurde vereinbart, eine noch engere Kooperation in den Hochtechnologiebereichen wie Raumfahrt, Informationstechnologien und Flugzeugbau und natürlich eine noch größere Lieferung der russischen Ressourcen nach China.

Die Staatschefs haben sich darauf geeinigt, die Möglichkeiten des russisch-chinesischen Investmentfonds aktiver zu nutzen. Den Hauptakzent wollen die auf die Infrastruktur- und Produktionsprojekte im Fernen Osten der Russischen Föderation legen.

Den schließlich muß ja Russland schauen, daß die den Fernen Osten die Wirtschaft aufbauen, damit die Menschen von da nicht wegfahren, sondern dort bleiben, oder daß andere Menschen aus anderen Regionen Russlands oder der ganzen Welt dorthin ziehen um dort zu leben und zu arbeiten.

Im Moment lebt der Großteil der Russen im westlichen Teil. Ab Ural und Richtung Osten leben maximal nur 30 Millionen Menschen, auf so ein großes Territorium Verteilt ist es ein Tropfen auf dem heißen Stein.

Natürlich wurde bei dem Treffen nicht nur über die Wirtschaft, sondern auch über die weltweite Sicherheitssituation gesprochen. Nach dem Treffen sagte der chinesische Staatschef:

chinesisch-russische Beziehungen sind eine gute Garantie der Sicherheit in der Welt

und Wladimir Putin fügte hinzu:

wir werden auch künftig unsere Schritte in regionalen und internationalen Angelegenheiten abstimmen

Xi Jinping  sagte, daß China und Russland müssen ihr strategisches Zusammenwirken auf der internationalen Bühne verstärken und gemeinsam die Prinzipien der Uno-Charta verteidigen. Gemeinsam müssen China und Russland mehr für Frieden und Stabilität in der Welt leisten, um den zu gewährleisten und zu sichern.

Als Fazit nach dem Besuch in Moskau des chinesischen Staatschefs kann man sagen, daß Russland und China ihre wirtschaftlichen Beziehungen weiter vertiefen. Jetzt schon beträgt der wechselseitige Handel knapp 90 Mrd. US-Dollar, Tendenz steigend! Mit dem Ziel in einigen Jahren die 150 Mrd. Dollar Marke zu erreichen.

Auf der anderen Seite wissen die Russen, daß die Chinesen stärker im Moment sind als die, und was ist für die besser, mit einem feindlich eingestellten Nachbarn zu leben, oder mit ihm zwar evtl. teilweise für sich nachteilige, doch aber mehr oder wenige gute wirtschaftliche Beziehungen zu haben.

Natürlich wählt die russische Führung das zweite Szenario. So ist es zwar, daß die Beziehungen zwischen Russland und China so gut wie nie sind, allerdings verbinde beide Staaten eher eine Zweckgemeinschaft, als eine echte Liebes Beziehung. Denn beide stecken im gleichen Boot und in beiden Interessen ist es, daß die Hegemonie der Angelsachsen aufhört und daß es anders in der Welt wird.

Russland und China sind beide Mitglieder in der BRICS und wollen diese Plattform noch stärker nutzten, um auf der Welt das gegenwärtige System zu reformieren, auf der anderer Seite wissen die Russen, daß die Europäer ihnen bei jeder guter Gelegenheit sofort in den Rücken fallen können, und z.B. als Druckmittel weniger Ressourcen aus Russland zu kaufen, weil im Moment für Russland Europa der wichtigste Absatzmarkt für seine Ressourcen ist.

Die Abhängigkeit Russlands von Europa ist noch zu stark,

deswegen die wirtschaftliche Expansion der Russen nach Osten

So machen die Russen den Schwerpunkt ihrer wirtschaftlichen Expansion nach Osten, um im Westen den längeren Hebel des Einflusses zu behalten und sich nicht so leicht erpressen zu lassen.

Öffenung des Chinesischen Tourismusjahr in RusslandWenn Du die antirussische und antichinesische Propaganda in dem Bericht außer Acht lässt, kannst Du den Bericht von n-tv lesen. Da steht mehr drin, was alles gemacht und besprochen wurde.

Gleich nach den gemeinsamen Gesprächen haben Xi Jinping und Wladimir Putin die Eröffnungsfeier zum “Chinesischen Tourismusjahr” in Russland besucht. Das zeigt, daß Russland und China auch auf anderen Sphären kooperieren und ihre Partnerschaft weiter ausbauen wollen.

Da kann Europa sich eine Scheibe davon abschneiden, wie man gute und zukunftsfähige Beziehungen mit seinen Nachbarn aufbaut.

Als Video sich den Beitrag anhören:

YouTube Preview Image

Gefällt dir der Beitrag? Verteile ihn weiter!

Damit leistest Du einen praktischen Beitrag zur Aufklärung der Bevölkerung.

  • 9 11 pirat

    Ein guter Artikel.

  • Wladimir

    Durch die Wake-News habe ich Sie zum Ersten mal gehört. Einer, der Wenigen, die es auf den Punkt bringen!! Dass was Sie so sagen, habe ich zum ersten mal vom Herrn GENERAL PETROV und Bronikaf(v) gehört. Ich werde ihre Beiträge weiterhin verfolgen. Vielen Dank

Top